Mit neuen Marken will Square Enix die Entwicklung von Spielen wieder vorantreiben. Ein weiterer Fokus liegt auf Social- und Mobile-Games. Das geht aus einer Präsentation für Investoren hervor, die nach dem aktuellen Finanzbericht veröffentlicht wurde.

Square Enix - Will fünf neue Marken etablieren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSquare Enix
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
Square Enix will sich nicht nur auf Final Fantasy & Co. verlassen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben den Social- und Mobile-Games will man mehr der eigenen Titel digital anbieten, die DLC-Pläne für Konsolenspiele weiter ausbauen und einen großen MMO-Titel wiederbeleben. Zwar wird kein Name genannt, es handelt sich aber mit Sicherheit um Final Fantasy XIV.

Ein weiterer Punkt für 2011 und darüber hinaus ist die Etablierung von insgesamt zehn starken Marken. Fünf davon sind bereits vorhanden, dazu zählen Final Fantasy, Dragon Quest, Kingdom Hearts, Tomb Raider, Deus Ex und Hitman.

Zwei neue Serien sollen direkt in Tokio entstehen, Eidos Montreal, IO Interactive und das Studio in Wimbledon sollen jeweils ein neues Franchise erschaffen. Crystal Dynamics hingegen bleibt außen vor, vermutlich um auch in Zukunft weiter an Tomb Raider zu arbeiten.

Yoichi Wada, CEO von Square Enix, lies verlauten, dass der Vorgang allerdings drei bis fünf Jahre dauern könnte.