Da Square Enix im ersten Quartal kaum neue Spiele veröffentlicht hat, ist das Geschäft im digitalen Bereich entsprechend schwächer gegenüber dem Vorjahr ausgefallen. Auch alle anderen Abteilung zeigten Einbußen.

Square Enix - Umsatz und Gewinn bricht ein

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/33Bild 13/451/45
Der nächste AAA-Titel von Square Enix ist Deus Ex: Human Revolution
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Gesamtumsatz fiel um 25 Prozent auf 24,5 Mrd. Yen (etwa 220 Mio. Euro), das Nettoeinkommen ging um 62 Prozent auf 690 Mio. Yen (etwa 6,2 Mio. Euro) zurück. Die Abteilung "Digital Entertainment", zu der die Videospiele gehören, kam auf einen Umsatz von rund 11,8 Mrd. Yen (-29 Prozent), der operative Gewinn liegt zum Quartalsende bei 2,83 Mrd. Yen (-52 Prozent).

Laut Konzernchef Yoichi Wada sei man auf gutem Weg, die Prognosen für das volle Geschäftsjahr zu treffen. Außerdem konzentriere man sich in diesem Jahr weiterhin auf den Umbau der Unternehmensgruppe, um zum Ende des nächsten Geschäftsjahres und darüber hinaus wieder deutliche finanzielle Verbesserungen verzeichnen zu können.

Aus dem aktuellen Releasekalender geht außerdem noch hervor, dass für Final Fantasy XIII-2 in Europa nicht der Januar als fester Termin gilt, wie es in den USA der Fall ist. Stattdessen wird Anfang 2012 für die Veröffentlichung angegeben.