Square Enix will Spiele streamen und gründete mit Shinra Technologies ein neues Tochterunternehmen, das in diesen Bereich vordringen soll.

Square Enix - Shinra: Square setzt auf Spiele-Streaming

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSquare Enix
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
Mit Shinra will Square künftig Spiele streamen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Den Namen Shinra dürften 'Final Fantasy'-Fans kennen, denn dieser ist an Shin-Ra Electric Power Company angelehnt. Dabei handelt es sich um den mächtigsten Megakonzern in Final Fantasy VII.

Geführt wird Shinra Technologies von dem ehemaligen Square-Präsidenten Yoichi Wada, wobei der Firmensitz in New York City liegt. Weitere Niederlassungen finden sich in Tokio und Montreal.

Dabei ging Shinra eine Partnerschaft mit 'Just Cause'-Entwickler Avalanche Studios ein, der sowohl Spiele als auch Technik entwickeln soll.

Auch Ubisoft konnte als Partner gewonnen werden, laut CEO Yves Guillemot habe man schon lange daran geglaubt, dass Cloud in Sachen Gaming eine wichtige Rolle in Zukunft spielen wird.

Eine technische Beta des Streaming-Dienstes wird Anfang 2015 in Japan und Nordamerika starten und eine Demo-Version der "Next-Gen-Engine" Agni's Philosophy bieten.

Außerdem wird die Beta das von Kengo Nakajima entwickelte Spiel Space Sweeper beinhalten, während Square Enix Final Fantasy 7, Deus Ex: Human Revolution, Hitman Absolution und Tomb Raider beisteuern wird. Das stelle laut den Machern jedoch nicht das finale Lineup dar, mit dem Shinra später an den Start gehen soll.