In den letzten Jahren gab es eine Abkehr von reinen Singleplayer-Spielen. Fast jedes Game hat heutzutage einen Multiplayer-Modus. Laut Square Enix, den Machern von Final Fantasy XV, ist dies ein Schritt in die richtige Richtung. Spiele müssen als Service gesehen werden, der stetig verbessert wird und mehr Inhalte bekommt.

Square Enix - Multiplayer in Zukunft mit höherer Priorität

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 13/221/22
Wird es in jedem Square-Enix-Spiel zukünftig einen Multiplayer geben?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Spiele als Service ist ein Konzept, das in letzter Zeit häufiger im Bezug auf HD-Spiele genannt wird“, heißt es in einer Nachricht an die Investoren. „Die Zeiten, in denen Singleplayer an erster Stelle standen und Multiplayer-Modi nur einen zweiten Rang einnahmen, sind vorbei. In letzter Zeit haben Multiplayer-Spiele die Führung übernommen. Diese Begriffe werden nun genutzt, um Spiele zu beschreiben, die auf das langfristige Spielen durch die User ausgelegt wurden. Wir werden darauf abzielen, Spiele zu entwickeln, die auch noch lange nach dem Launch gespielt werden und so den Lebenszyklus der Franchises an sich verlängern.“

Erste Schritte

Diese Auswirkungen lassen sich schon jetzt bei den aktuellen Spielen von Square Enix sehen. Beispielsweise bekommt Final Fantasy XV einen Multiplayer-Modus, der sicherlich einige Spieler wieder zum Rollenspiel zurückbringt. Dazu gesellen sich dann auch noch Story-Inhalte, die weitere Stunden Spielspaß versprechen. In Zukunft wird vielleicht der Multiplayer bei solchen Spielen gleich von Anfang an implementiert, um langfristig Spieler zu binden.