Auch wenn Square Enix seinen Fokus auf Mobile-Gaming verlegt hat, bedeutet das nicht, dass man keine Spiele für Konsolen mehr entwickeln wolle. Beim letzten Finanzbericht legte CEO Yosuke Matsuda die aktuellen Pläne vor, wonach man an einer neuen IP arbeite, aber auch bestehende Reihen rebooten wolle.

Square Enix - Arbeitet an neuer IP und plant bestehende zu rebooten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSquare Enix
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
Chrono Trigger wäre doch der beste Kandidat für ein Reboot!?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Beim aktuellen Finanzbericht legte Square Enix' CEO Yosuke Matsuda auch die Pläne für das Fiskaljahr 2016 vor. Trotz des Fokus' auf Mobile-Gaming wolle man auch weiterhin in den Konsolensektor investieren. Mehr noch, laut Matsuda arbeite man auch an einer neuen IP.

"Ich kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel preisgeben", so Matsuda. "Aber wir arbeiten an einigen Ideen, darunter auch einige experimentelle Projekte. Bislang haben wir IPs für eine breite Palette an Plattformen inklusive Konsolen, mobile Geräte, PC und Publikationen entwickelt. Basierend auf dieser Stärke werden wir im Fiskaljahr 2016 / 3 aktiv an neuen IPs arbeiten."

Allerdings bedeutet das nicht, dass Square Enix bestehende Spielreihen außer Acht lässt. Ganz im Gegenteil, man wolle an Reboots existierender IPs arbeiten. "Wir möchten uns darauf konzentrieren, herauszufinden, wie wir die zahlreichen geistigen Eigentümer nutzen können, die wir bislang angesammelt haben, um sie neu aufzulegen. Was die Plattform betrifft, würden wir gern Konsolen und mobile Geräte parallel verwenden. Sich nur auf eine Plattform zu konzentrieren, reicht nicht aus. Wir glauben fest daran, dass es von Bedeutung ist, beide Plattformen zu bedienen, wenn man Spieleinhalte und Dienste anbieten will, die auch der neuen Generation gefallen soll."

Ein Reboot einer bestehenden IP? Da käme dem Kenner doch sofort die Chrono-Reihe in den Sinn. Chrono Trigger war seinerzeit nicht nur das dritt-bestverkaufte Spiel des Jahres 1995, es gilt unter JRPG-Fans als eines der besten plattformübergreifenden Rollenspiele überhaupt. Und das war auch kein Wunder, denn das kreative Team hinter Chrono Trigger bestand aus Final Fantasys Hironobu Sakaguchi, Dragon Quests Yuji Horii und Akira Toriyama, den man bereits am unverkennbaren Design ausmachen kann. Ein Dreamteam der Extraklasse. Und trotz des Erfolgs gab es mit dem 1999er Chrono Cross für die PlayStation nur einen Nachfolger, wenn man vom Visual Novel Radical Dreamers: Nusumenai Hōseki für Satellaview auf SNES mal absieht. Das wäre doch eine Reihe, die ein Reboot mehr als verdient hätte, oder?

Square Enix wolle in Zukunft auch verstärkt mit Partner zusammenarbeiten, um auch Bereiche abdecken zu können, in denen man nicht so bewandert ist. Es bleibt also interessant, an welcher neuen IP das Unternehmen arbeitet und welche Reboots kommen werden.