Nach wie vor scheint Ubisoft noch nicht so richtig zu wissen, in welche Richtung man mit Splinter Cell gehen sollte. Nachdem Tom Clancy's Splinter Cell: Blacklist zwar gut ankam, jedoch nicht gut genug, will sich Ubisoft Toronto weiterhin an Neuem versuchen.

Splinter Cell - Ubisoft arbeitet noch an richtiger 'Splinter Cell'-Formel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 1/161/16
Das nächste Splinter Cell kommt bestimmt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Animation Director Kristjan Zadziuk sagte dazu: "Bei Assassin's Creed haben wir den Luxus, unsere Formel bereits zu kennen. Wir entwickeln es ständig weiter. Schaut man sich die 'Splinter Cell'-Spiele an, dann gleicht keinem dem anderen. Sie wurden weiterentwickelt und angepasst. Und das macht es für mich wirklich spannend. Wir nähern uns immer weiter dem an, was das Spiel sein soll. Und vielleicht muss ein Splinter Cell kein 15-bis-16-Millionen-Bestseller wie Call of Duty sein. Vielleicht geht es darum, das beste Splinter Cell zu entwickeln, welches möglich ist."

Die Aussage ist ein Hinweis, dass sich nach Blacklist wieder alles in eine andere Richtung bewegen kann. Der aktuelle Titel ist im Vergleich zu den Vorgängern eher auf Action ausgelegt, was die Fangemeinde gespalten hat. Gut möglich, dass Ubisoft das Konzept wieder verwirft.

Ansonsten machte Zadziuk noch deutlich, in Splinter Cell keine Ideen und Elemente aus anderen Marken verwenden zu wollen. Manche Dinge würden nur bei bestimmten Spielen funktionieren.

Im Sommer letzten Jahres hieß es, dass Ubisoft an einem Splinter Cell für Xbox One und PS4 arbeitet. Offiziell angekündigt wurde dies bislang noch nicht.