Fast jeder Mensch will eines: reich sein. Die Gesellschaft bringt uns mit “Wer wird Millionär?” oder Sendungen, in denen ausschließlich reiche Menschen auftreten, von klein auf bei, dass wir dem schnöden Mammon zu huldigen haben. Und für alle die, die Ahnung von Technik und Lust auf schnellen Reichtum haben, gibt es eine Lösung: Kryptowährungen. Warum aber fordern User, dass dieser Aktienmarkt jetzt auch auf Steam verwendet werden kann - gerade nachdem Bitcoin als Zahlungsmittel rausgeschmissen wurde? Wenn es doch eigentlich überhaupt keinen Sinn ergibt, da keine Kryptowährung derzeit für den Endverbraucher als Zahlmittel nutzbar ist?

Gleich vorweg: Zwei Dinge müssen jedem klar sein, der sich für Kryptowährungen interessiert!

1. Die Technologie die dahinter steckt, Blockchain, ist genial und könnte die Zukunft signifikant beeinflussen. Unter Umständen werden Kryptowährungen und die Blockchain irgendwann das Banken-System ablösen oder diesem gleichgestellt sein.

2. So genial diese Technologie auch ist: Sie steckt in den Kinderschuhen. Sie ist quasi in der „Pre-Alpha 0.001“. Als Tech-Entrepreneur Andreas Antonopoulos Ende 2017 gefragt wurde, wann Kryptowährungen für den normalen Konsumenten nutzbar wären, antwortete er mit der Prognose “In 20 Jahren”.

Genauso wie man 1992 schon wusste, dass das Internet mal eine große Sache sein würde, gab es im März 2000 die geplatzte Dotcom-Blase. Hier blieben zahlreiche Firmen auf ihren Spekulationen im Bereich der Internet-Investitionen sitzen, da die Firmen nicht profitabel waren und den Erwartungen der Investoren gerecht werden konnten. Kryptowährungen werden Zeit brauchen, bis die wahre Revolution auftritt. Mindestens Jahre. Womöglich Jahrzehnte.

Warum gibt es also wenige tausend Nutzer, die jetzt schon fordern, dass die Kryptowährung RaiBlocks für Steam-Käufe nutzbar werden soll? Vermutlich weil sie Spekulanten sind und sich Profit erhoffen. Profit, weil sie selbst früh in diese Aktie eingestiegen sind und jetzt umgerechnet viel weniger Geld ausgeben müssten, um ihre Spiele digital zu erwerben. Oder weil die Akzeptanz durch Steam den Wert von RaiBlocks natürlich steigern würde.

Man kann sich diese Währungen wie einen Wetteinsatz vorstellen: Jeder Investor wettet darauf, dass die investierte Währung den Sprung in den Mainstream schaffen wird, oder zumindest so viel Hype generiert, dass man sie zu einem höheren Preis wieder abstoßen kann. Pure Spekulation, wie bei jeder x-beliebigen Aktie eben auch.

Deshalb wurde auch Bitcoin aus dem Sortiment genommen: Die Grundidee hinter Bitcoin war genial und letzten Endes war Bitcoin der Stein des Anstoßes. Die Währung, die alles ins Rollen gebracht hat. Aber Bitcoin ist keineswegs massentauglich. Um als wirklich globales Finanzsystem funktionieren zu können, würde das Bitcoin-Netzwerk laut Experten mehr Strom verbrauchen, als die gesamte globale Bevölkerung heutzutage - vorausgesetzt, dass es bis dahin keine effizientere Methode als heute gibt, Teile der Bitcoin-Blockchain zu erzeugen. Dementsprechend wurde die Währung auch bei Steam entfernt - es taugt (aktuell noch) nicht als echte Währung.

Insgesamt ist die Forderung, eine Kryptowährung bei Steam als Bezahloption zu listen nicht vollkommen aus der Luft gegriffen. In 20 Jahren wird vielleicht ein Großteil der digitalen Transaktionen genau darüber abgewickelt werden. Aber in 20 Jahren ist nicht jetzt. Und nach dem heutigen Stand wäre eine solche Inklusion spekulativer Unfug. Abgesehen davon, dass sowieso kaum jemand etwas damit kaufen würde.