Die alljährliche gamescom hat ihr Ende gefunden, endlich sitze ich wieder im heimischen Berlin. Grund genug ein bisschen über die vergangene Messe zu reflektieren und herauszufinden, was mir besonders imponiert hat und auf was ihr euch in Zukunft freuen könnt. Nach langer Überlegung präsentiere ich euch hiermit meine vier Messe-Highlights der diesjährigen gamescom!

1. Monster Hunter World

Dass Monster Hunter World gut werden würde, war mir bereits bei der Ankündigung auf der diesjährigen E3 klar. Während einige meiner Redakteurs-Kolleginnen und -Kollegen die Enthüllung gähnend zur Kenntnis nahmen, war ich unfassbar gespannt darauf, endlich auf der PS4 mein erstes großes Monster zu erlegen. Die Wartezeit hat sich gelohnt, ich bin von Monster Hunter World schwer auf begeistert, was sich auch in meiner Preview widerspiegelt.

Besonders positiv: Statt der ständigen Unterbrechungen zwischen Zonen-Abschnitten, ist jede Karte eine große, in sich verlaufende Map, in der ihr ohne Ladezeiten umherwandern könnt.

2. PUBG bricht Overwatch-Rekorde

PUBG ist immer noch in aller Munde, auch deshalb weil der Spielehit stetig neue Rekorde bricht. So schaffte es PlayerUnknowns Meisterwerk unter anderem, die Anzahl der aktiven Spieler in Dota 2 zu übersteigen. Auch auf der diesjährigen gamescom konnten Erfolge gefeiert werden.

Denn das allererste offizielle eSport-Turnier in PUBG brachte mehr Zuschauer vor die Bildschirme als jedes Overwatch-Turnier zuvor. Eine starke Leistung, gerade wenn man bedenkt, dass PUBG noch deutlich jünger ist als der Team-Shooter von Blizzard.

3. Dragon Ball FighterZ

Auch dieses Spiel habe ich in meiner Preview bereits hoch gelobt, wird Dragon Ball FighterZ mit aller Wahrscheinlichkeit eines meiner Spiele-Highlights des Jahres 2018 werden. Rasante Klopperei, die fast fescher ausschaut als der Anime? Ein Sound-Design, das besser kaum sein könnte? Komplexes Gameplay von den Machern von Blaz Blue und Guilty Gear? Ganz groß. Ganz, ganz groß. Die anspielbare Demo auf der gamescom hat meine Erwartungen vollends erfüllt, hier erwartet uns ein Meilenstein des Beat ‘em Up-Genres. Und ich freue mich wie ein Frettchen!

4. Die Ankündigung zu Gwents Singleplayer “Thronebreaker”

Ja gut, was soll man zu einem Kartenspiel groß erzählen? Besonders wenn Leute es wahrscheinlich selbst nicht gespielt haben, wirkt ein Kartenspiel schnell wie ein Buch mit sieben Siegeln. Doch hört hört, dieses Spiel weiß dennoch zu brillieren: Gwent wird mit angrenzender Sicherheit das beste Online-Sammelkartenspiel auf dem Markt. Und ihr solltet es als Witcher-Fans absolut einmal ausprobiert haben.

Denn auf der gamescom wurde eine interessante Neuerung angekündigt: Eine Singleplayer-Kampagne für Gwent, geschrieben von den Schreiberlingen hinter The Witcher 3 und den dazugehörigen DLCs. Statt ein Kartenspiel nach dem anderen durchzuführen, wandert ihr in der Welt der Witcher umher, erledigt Nebenaufgaben, trefft wichtige Entscheidungen und erlebt eine ernstzunehmende Geschichte - inklusive multipler Enden. Wieder einmal beweist CD Projekt Red, dass sie wahrscheinlich nicht alle Latten am Zaun haben, was die Aufteilung von Ressourcen angeht. Und das ist auch gut so! Denn ohne diesen Funken Verrücktheit hätten wir diese grandiose kommende Singelplayer-Kampagne wahrscheinlich gar nicht erst bekommen.

Das waren meine vier Messe Highlights der diesjährigen gamescom. Wie sieht’s bei euch aus, wart ihr selber am Start? Oder habt ihr das Geschehen lieber von der heimischen Couch aus verfolgt? Was war euer Highlight - lasst es uns in den Kommentaren wissen!