Das Computerspielemuseum in Berlin lädt zum ersten Mal zum Gamefest, das parallel zu den Deutschen Gamestagen 2013 stattfindet. Dabei kooperiert man mit der Stiftung Digitale Spielkultur und verspricht zahlreiche Attraktionen.

Spielekultur - Computerspielemuseum lädt zum Gamefest

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/40Bild 1900/19391/1939
Jeder, der sich für Spielekultur interessiert, sollte einmal das Computerspielemuseum in Berlin besucht haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine davon ist die Aktion "Spiel die Sieger". So können Besucher nach der Preisverleihung am 24. April die Gewinner von Deutscher Computerspielpreis und LARA - Der Deutsche Games Award im Computerspielemuseum anspielen.

Hinzu kommen verschiedene Speedrun-Turniere, die bis zum 27. April ausgestragen werden, wobei man diese mit einem täglichen Livestream ins Internet übertragen möchte, "um die blühende internationale Speedrun-Szene in das Event einzubinden".

Erstmals findet zudem die bekannte Retro-Börse in Berlin statt, die in der Karl-Marx-Allee veranstaltet wird. Hier kann man sich mit Retro-Fans austauschen und Spiele-Klassiker sowie Sammlerstücke erwerben.

Abgerundet wird die Veranstaltung von der Ausstellung Art of Games, in der originale Konzeptartworks zu sehen sind, die am Anfang so berühmter Spiele wie Tekken, Alice, Soulcalibur oder Assassin's Creed standen.

Wer Lust bekommen hat, kann sich unter www.computerspielemuseum.de weiter informieren. Eine Gamefest-Dauerkarte liegt bei 19 Euro, eine Tageskarte bei 8 Euro und ermäßigt 5 Euro. Los geht es am 24. April bis 28. April 2013, geöffnet ist täglich von 10 bis 20 Uhr.

Mehr über das Computerspielemuseum erfahrt ihr in unserem Bericht Link to the Past: Das erste Spielemuseum hat eröffnet.

Bilderstrecke starten
(13 Bilder)