Manga, Games, Cosplay, die Magnology verbindet all diese Hobbies miteinander. So ist auch wenig verwunderlich, dass auch die diesjährige Ausgabe der Hamburger Messe ein voller Erfolg wurde! Alle Highlights findet ihr hier im Überblick.

Es gibt viele Manga Conventions und auch die Gamescom ist als größte Gaming-Messe bekannt. Der Mix der Magnology ist allerdings in Deutschland einzigartig: Hier treffen sich Spiele und Mangas auf einem Event im Stil einer amerikanischen Convention. Insbesondere das neue Line-Up kann sich sehen lassen: Eine neuartige Kombi aus Blockbuster Spielen, Indie Games, Youtubern, Händlern, VR-Technologien und E-Sports. Das lässt wirklich jedes Gamer-Herz höher schlagen.

Am letzten Wochenende trafen 5.000 Besucher auf über 100 exklusive Aussteller in der Hafencity Hamburg aufeinander. Die Magnology hat nicht zu viel versprochen: Aussteller aus Games, Manga, Mode, Merchandise und Cosplay schüttelten sich mit japanischen Köchen, Workshop-Veranstalter, Laser-Tag Organisatoren, Veranstalter von Konzerten und Gaming-Turniere die Hand. Die Magnology darf sich aber noch viel mehr, als ein spektakuläres und vielfältiges Wochenende, auf die Fahne schreiben: Die Magnology 2017 ist die erste Veranstaltung Europas, die die oben genannten Fankulturen erfolgreich in einer Convention vereinen konnte.

Anime

- Das große Anime-Serien-Voting 2.1
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (85 Bilder)

Möglich gemacht wurde dieser einzigartige Mix durch drei Akteure: Hiro Yamada, Gründer der Original Magnology und zuständig für den Bereich Japan, Henning Kroll, Geschäftsführer des J-Store, der dieses Jahr zum ersten mal Lolita Mode von Angelic Pretty nach Europa brachte, und Wolf Lang, Co-CEO des Hamburger Game Studio THREAKS, die letztes Jahr mit Innogames den größten Messe Game Jam der Welt organisierten und Co-Organisatoren vom Indie Arena Booth sind (größter Gemeinschaftsstand der Welt auf der gamescom). Durch die exklusiven Aussteller-Partner aller drei Industrien war diese Begegnung auf Augenhöhe möglich.

Auch deutsche Entwickler waren vertreten: So konnten Besucher zum ersten Mal den kommenden Indie-Hit Lost Ember anspielen, der im letzten Jahr erfolgreich gekickstartet wurde.

Zocken für den guten Zweck

Der Charity-Aspekt kam auf der Magnology 2017 ebenfalls nicht zu kurz: Firmen wie Blizzard, Razer, Frozenbyte und viele mehr stellten der Magnology exklusive Items zur Verfügung, die live ersteigert werden konnten. Ein besonderes Schmankerl für World of Warcraft-Fans: Das gesamte WoW-Team unterzeichnete ein Original-Print, das ebenfalls für den guten Zweck erworben werden konnte. Insgesamt durfte man sich über Spendeneinnahmen von 1.673€ freuen.