Die Ankündigung von Spider-Man: Edge of Time erklärte nicht sonderlich viel vom Spiel. Doch auf dem Panel der WonderCon 2011 gaben die Entwickler nun weitere Details bekannt.

Spider-Man: Edge of Time - Weitere Infos zum dualen Abenteuer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSpider-Man: Edge of Time
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 25/261/1
Ob diese Rätsel nicht zu aufgesetzt wirken, muss sich erst noch zeigen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So kehrt offenbar ein „böser Wissenschaftler“ aus der 2099 Welt in die Zeit von Amazing Spider-Man zurück und tötet ihn. Das hat Auswirkungen auf die Welt, die Freiheitsstatue trägt in der Zukunft beispielsweise ein Schwert.

Um diese Zukunft abzuwenden, setzt sich Spider-Man 2099 mit dem noch nicht verstorbenen Amazing Spider-Man in Verbindung und sie fangen an, zusammenzuarbeiten.

Im Spiel kontrolliert man immer nur einen der beiden Charaktere, den anderen sieht man in einem kleinen Fenster. Der Wechsel zwischen ihnen ist notwendig, um voranzukommen. So zerstört Amazing in seiner Zeit etwa eine Wand, die anschließend auch für 2099 nicht mehr im Weg steht.

Während 2099 einen riesigen Roboter bekämpft, muss sich Amazing mit einem Prototypen davon anlegen. Ist der zerstört, verschwindet er auch in der Zukunft.

Dass die beiden Universen technisch gesehen nicht in der selben Realität spielen, Aktionen aber trotzdem Auswirkungen haben, soll im Spiel erklärt werden.

Spider-Man: Edge of Time ist für PS3, Wii und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.