Die Geschichte begann mit einem jungen Mann, der um die Hand seiner Freundin anhalten wollte: Über Twitter schrieb Tyler Schultz noch vor Release des neuen PS4-Fastsellers Spider-Man an Entwicklerstudio Insomniac Games, mit den Worten “Ich brauche eure Hilfe. Das mag selbstsüchtig sein, aber ich möchte um die Hand meiner Freundin anhalten und ich möchte es in großem Stil machen. Gibt es eine Möglichkeit, das Easter Egg ‘Maddie, möchtest du mich heiraten?’ im Spiel unterzubringen?” Die gab es. Aber hat Madison auch “Ja” gesagt?

Leider hat sie das nicht.
Eigentlich hat sie die Frage gar nicht beantwortet.

Vielleicht eines der traurigsten Easter Eggs im Videospiel

Bevor der Spinnenmann auf den Markt gekrabbelt ist, hat Madison ihren langjährigen Freund für seinen Bruder verlassen, sodass die sie und Schultz zum Erscheinungstag bereits 4 Wochen getrennt gewesen sind. Das Easter Egg selbst stört das wenig – der Schriftzug “Maddie, will you marry me?” ruht ungestört auf einem Werbeschild für Filme im Open-World-Manhattan von Insomniac’s Spider-Man.

Schultz’ Ex-Freundin bestätigte ihm zudem, dass sie einen Antrag auf diese Art ohnehin nicht gewollt hätte. Trotzdem möchte er nicht, dass Insomniac Games das Easter Egg entfernt oder ändert: “Ich bin ganz froh, dass es im Spiel gelandet ist. Es ist auch eine nette kleine Erinnerung an, naja, den Fehler, den ich beinahe gemacht hätte.

Er wünscht sich zudem, dass ein anderes Paar das Easter Egg für sich beansprucht, eine andere Madison vielleicht, die irgendwo auf der Welt wartet und geheiratet werden möchte. “Madie, will you marry me?” ist vielleicht nicht der älteste Verweis im Spiel, noch wirklich thematisch an den Comic angelehnt, aber es ist sicherlich eines der traurigsten aller Easter Eggs. Haltet die Augen danach offen, wenn ihr durch Manhattan schwingt.

Spider-Man ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.