Manchmal ist das Leben einfach unfair: Da entwickelt das deutsche Studio Phenomic einen erstklassigen Mix aus Rollenspiel und Echtzeitstrategie, sahnt weltweit gute Kritiken ab, doch der Erfolg will sich dennoch nicht so richtig einstellen. Spellforce 2: Shadow Wars bleibt trotz aller Qualitäten hinter den Erwartungen zurück. Ungeachtet dessen scheint Electronic Arts jedoch das Potential in der Spieleschmiede aus Ingelheim erkannt zu haben und kaufte das Team kurzerhand auf.

Mit einem finanzstarken Publisher im Rücken und neuem Elan werden die Mannen um Volker Wertich nun als EA Phenomic ihr nächstes - bisher noch namenloses - Strategiespiel veröffentlichen. Zunächst steht unter alter Flagge aber am 23.März noch Spellforce 2: Dragon Storm an. Das umfangreiche Erweiterungspaket soll die Strategie-Serie zu einem würdigen Abschluss führen und dafür in gut 30 Stunden Spielzeit ein wahres Feuerwerk an Ideen abbrennen. Wir wollten's genau wissen und begaben uns für euch in die Schlacht zwischen Shaikan, Formern und Drachen.

Spellforce 2 - Dragon Storm - Trailer: DracheEin weiteres Video

Neue Helden braucht das Land
Strategieveteranen dürfte bei der Erwähnung der Wörter "Spellforce" und "Addon" in einem Satz wohl die ein oder andere Schweißperle die Stirn herab laufen. "Breath of Winter" und "Shadow of the Phoenix", die beiden Erweiterungen zum ersten Teil, gelten als knüppelhart und waren selbst von Profis nur mit Mühe zu bewältigen. Das hatte viele frustrierende Abende zur Folge. Für Dragon Storm kann jedoch Entwarnung gegeben werden: Ein einstellbarer Schwierigkeitsgrad und erhöhtes Fingerspitzengefühl seitens der Entwickler sollen für wesentlich mehr Lust als Frust sorgen. Leicht wird es aber mit Sicherheit nicht.

Spellforce 2 - Dragon Storm - Ein Sturm zieht auf: Phenomic schickt die Drachen in die Schlacht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 20/231/23
In mehreren Zoomstufen könnt ihr die dramatischen Kämpfe verfolgen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch zunächst zum Wesentlichen, dem Warum: Die Handlung von Dragon Storm schließt direkt an das Hauptspiel an. Wieder bereist ihr mit euren Helden die Welt von Eo, nur um dieses Mal einer (natürlich) weitaus schlimmeren Gefahr ins Auge zu blicken. Die Macht der Portalmagie versiegt langsam und mit ihr die Tore, die Eos Inseln miteinander verbinden. Dürre und Hungersnot drohen, Anarchie und Chaos breiten sich aus. Als Soldat der Shaikan geratet ihr zwischen die Fronten der Völker, die panisch in rohstoffreiche Gebiete flüchten.

Nebenbei klärt ihr noch das mysteriöse Verschwinden des Avatars aus Spellforce 2, trefft auf die uralte Rasse der Former und versammelt im Kampf gegen einen übermächtigen Feind längst tot geglaubte Verbündete um euch: die erhabenen Drachen. Es gibt also mehr als genug zu tun. Die epische Hintergrundgeschichte soll das Fundament für ein etwa dreißigstündiges Abenteuer bilden, alte Fragen beantworten und neue stellen.

Packshot zu Spellforce 2 - Dragon StormSpellforce 2 - Dragon StormErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Mehr, mehr, mehr
Ein Addon ohne eine mindestens zweiseitige Liste an Änderungen, neuer Features und Super-Sonder-Spezialmanöver ist eigentlich keines. Spellforce 2: Dragon Storm macht da keine Ausnahme. Die Einzelspielerkampagne des Hauptspiels wird nahtlos fortgesetzt und dürfte ähnlich umfangreich werden, wie die "Shadow Wars"-Storyline - schließlich gilt es gleich 13 Inseln zu bereisen. Besonderes Gimmick dabei: Zwar bereist man viele der Landschaften und Städte aus Spellforce 2, diese wurden aber durch die dramatischen Entwicklungen in Eo zum Teil massiv verändert. Ein bisher einzigartiges Feature im Strategiegenre.

Spellforce 2 - Dragon Storm - Ein Sturm zieht auf: Phenomic schickt die Drachen in die Schlacht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 20/231/23
Auf eurer Reise verschlägt es euch auch in überschwemmte Ruinen und Tempelanlagen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Natürlich trifft man auch auf lieb gewonnene Bekannte aus dem Hauptspiel: Der bärbeißige Krieger Mordecay ist ebenso wieder mit an Bord wie die ansehnliche Nachtelfe Schattenlied oder das grimmige Zwergenoberhaupt Jandrim Windhammer. Einzig vom Seelenträger, eurem Avatar aus Spellforce 2, fehlt zu Beginn des Abenteuers jede Spur. Dessen Schicksal aufzuklären ist eines der Ziele der Erweiterung. Um den Spieler emotional noch besser an seine Gefährten zu binden, greift Phenomic auf ein paar einfache, aber wirksame Kniffe zurück und führt spezielle Heldenquests für die Begleiter des Avatars ein. Für deren Erfüllung winken besonders mächtige Fähigkeiten. Außerdem erzählt jede der Aufgaben eine kleine Hintergrundgeschichte.

Spiele für Fortgeschrittene erfordern fortgeschrittene Spieler: Eure Heldenkarriere beginnt gleich auf Stufe 14. Dementsprechend verfügt man schon beim Start des Spiels über viele Zaubersprüche und Fähigkeiten, die ihr diesmal aus gleich drei Talentbäumen auswählen könnt. Zu den Kampf- und Magietalenten gesellt sich der Shaikan-Zweig. Hier wählt ihr z.B. zwischen Shaikan-Kampfkunst oder Blutmagie eure gewünschte Ausrichtung. Als Blutmagier saugt ihr Gegnern den Lebenssaft aus, um die eigene Stärke zu erhöhen, oder beschwört einen Furcht einflößenden Wächter als Begleitschutz.

Wer nun noch mehr austeilen (oder einstecken) möchte, bestückt seine Gruppe einfach mit einer der massig neuen Waffen und Rüstungen. Besonders mächtige Set Items steigern zudem die Sammelwut erheblich. Die Jungs von Phenomic setzen jedoch noch einen drauf und legen auch Hand an die Gegenstände des Hauptspiels, um die Balance an die Herausforderungen in Dragon Storm anzupassen. Wem das nicht reicht, kann über das Crafting-Feature eigene Gegenstände erschaffen.

Rachen-Drachen
Alles schön und gut, aber wie sieht es mit den Neuerungen für Strategen aus? Schließlich kommt man im späteren Verlauf der Kampagne ohne eine gut ausgebildete Armee nicht einmal bis zum ersten Questgeber. Nun, die Elfen, Orks und Schatten aus Spellforce 2 sind überholt. Stattdessen führt man in Dragon Storm eine komplett neue Fraktion in die Schlacht - die Shaikan. Deren Einheiten können aus unterschiedlichen Upgrades wählen, die der jeweiligen Taktik angepasst werden können. So lassen sich Bogenschützen beispielsweise mit Feuerpfeilen ausstatten oder sie verschießen per Training ihre todbringenden Geschosse in Salven.

Spellforce 2 - Dragon Storm - Ein Sturm zieht auf: Phenomic schickt die Drachen in die Schlacht!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 20/231/23
Die uralten Drachen schlagen sich später auf eure Seite.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bannerträger, Blutmagier und Klingenmeister runden das Einheitenangebot der Shaikan-Fraktion ab. In einigen Missionen trifft man zudem auf besonders widerspenstige Gegner: Die Drachen machen mit ihrem feurigen Atem selbst gut ausgebauten Armeen schnell den Garaus. Per Drachenupdate kann man die geflügelten Echsen später dann sogar selbst ausbrüten oder die extrem schlagkräftige Spezialeinheit der Shaikan beschwören - den Drachentitan. Und wo dieser turmhohe Gigant hinhaut, wächst sobald kein Lenya mehr.