Spec Ops: The Line gilt heute noch bei vielen Spielern als eine extrem gute Game-Perle. Leider war der etwas andere Shooter aber nicht so erfolgreich, wie es sich die Entwickler gewünscht hatten. Das und der Stress bei der Entwicklung haben wohl zur Entscheidung geführt, dass es nie einen zweiten Teil geben wird.

Spec Ops: The Line - Entwickler würden lieber Glas essen, als eine Fortsetzung zu machen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 53/571/57
Spec Ops: The Line war unangenehm und deshalb so viel ehrlicher als andere Shooter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Weil es einfach nur eine brutale, schmerzhafte Entwicklungsarbeit war und jeder lieber zerbrochenes Glas essen würde, bevor sie eine Fortsetzung machen“, sagte Schreiber Walt Williams auf Twitter. „Außerdem hat es sich einfach nicht verkauft.“ Die Arbeiten an Spec Ops: The Line wurden mehrfach durch unvorhergesehene Ereignisse verlängert, was wiederrum zu einigen Verschiebungen geführt hatte. Nach dem Release war es dann offenbar zu spät und das Spiel blieb trotz guter Kritiken in den Händlerregalen stehen. Und dies nach fünf Jahren Entwicklungszeit. Kein Wunder also, dass die deutschen Entwickler bei Yager keinen Bock mehr haben.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Kein Sequel nötig

Viele werden uns wohl zustimmen, wenn wir behaupten, dass Spec Ops: The Line auch gar keine Fortsetzung benötigt. Es hat eine abgeschlossene Geschichte erzählt, die die brutale, ungeschminkte Visage des Krieges gezeigt hat. Dies noch einmal in ein Spiel zu packen und zu toppen, wäre einer Herkulesaufgabe.

Spec Ops: The Line ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.