Die Ankündigung von South Park: Das Spiel war wohl selbst für eingefleischte 'South Park'- und Obsidian-Fans eine echte Überraschung. Was man so alles von dem AAA-Rollenspiel erwarten darf, darüber berichteten wir erst vor wenigen Tagen.

South Park: Der Stab der Wahrheit - Obsidian: Kinder müssen sterben und es wird viel geflucht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSouth Park: Der Stab der Wahrheit
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 56/571/57
South Park: Das Spiel soll so werden, wie man South Park kennt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun plauderte Obsidians Chef Feargus Urquhart in einem Interview über das Projekt und erklärte, dass einfach ein South Park dahinter stecken muss. Es müsse empörend sein, es müsse "verrückter Scheiß" passieren, es müsse viel geflucht werden und es müssen viele Kinder sterben. Das sei einfach South Park in seiner Grundform.

Obsidian ist sich nicht sicher, wie das ESRB (US-amerikanisches Pendant zur USK) darauf reagieren werde. So wirklich Gedanken möchte man sich zumindest jetzt nicht darüber machen, denn in erster Linie müsse man erst ein waschechtes South Park erschaffen. Sollten schließlich Probleme auftauchen, versuche man sie zu lösen - einschränken lassen will man sich aber nicht.

Ansonsten verriet er noch, dass der Deal für South Park: Das Spiel eher ungewöhnlich war. Normalerweise läuft es so ab, dass sich ein Publisher bei dem Entwickler meldet und meint: "Hey, wir haben hier eine Lizenz und wollen, dass ihr ein Spiel dazu macht." Bei South Park aber meldeten sich die Macher des Franchise direkt bei Obsidian und wollten das Studio als Entwickler für ihr Spiel haben.

South Park: Der Stab der Wahrheit ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.