Ein neues Programm namens „Player Studio“ wird es der Community von SOE-Titeln ermöglichen, Ingame-Items für Spiele wie Everquest oder PlanetSide 2 zu erstellen und an den Verkäufen mitzuverdienen.

Sony Online Entertainment - Player Studio angekündigt: User erstellen Ingame-Items und verdienen an den Verkäufen mit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 7/211/21
Zu den ersten unterstützen Spielen zählt EverQuest 2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Valve praktiziert ein ähnliches System bereits seit geraumer Zeit für Team Fortress 2 und auch Dota 2 erlaubt Community-Items. Sony wird das Programm mit Unterstützung für EverQuest und EverQuest 2 starten, später werden Free Realms und Vanguard folgen. SOE-Präsident John Smedley bestätigt über Twitter, dass Planetside 2 ebenfalls noch dazukommen wird.

Interessierte User müssen eine Beispiel-Datei herunterladen und daraus ihr eigenes Objekt formen. Ist es fertig, benötigt es noch einen Namen und eine Beschreibung die erzählt, wie es in die Handlung des jeweilige Spiels passt. Anders als bei Valve bestimmt aber nicht die Community mit, welche Items letztendlich akzeptiert werden, die Entscheidung liegt stattdessen ganz bei SOE. Landet der Gegenstand schließlich im Spiel, wird der Ersteller mit 40 Prozent an den Verkäufen des Objekts beteiligt.

Wann das Programm starten wird, ist noch nicht bekannt, weitere Informationen werden aber Mitte Oktober folgen. Anfänglich können nur US-Bewohner daran teilnehmen, eine Ausweitung auf Europa ist aber auf jeden Fall geplant. Allerdings gibt es dort noch einige steuerliche und gesetzliche Hürden zu überwinden.