Nachdem wir gestern berichteten, dass Sony Online Entertainment sämtliche Dienste und Spiele wegen eines schwerwiegenden Problemes abschalten musste, ist es jetzt offiziell: auch das Netzwerk Sony Online Entertainment wurde Opfer eines Hackerangriffes.

Auch bei Sony Online Entertainment wurden Daten gestohlen

Insgesamt 24,6 Millionen Kundendaten wurden gestohlen, wobei offenbar 23.400 Finanzunterlagen aus einer älteren Datenbank aus dem Jahr 2007 betroffen sind. Die darin enthaltenen Buchungsdaten sind auch von Usern außerhalb der USA, darunter Österreich, Deutschland, Niederlande und Spanien.

Die älteren Daten enthielten neben den Namen der Kunden, deren Adressen sowie den Kontonummern ebenfalls die Kredit- und Debitkartennummern. Der dreistellige Sicherheitscode auf der Rückseite der Kreditkarten sei aber nicht enthalten gewesen.

Der Vorfall soll sich bereits am 16. und 17. April ereignet haben, also knapp ein bis zwei Tage vor dem Einbruch in das PlayStation Network. Sony habe allerdings erst jetzt bemerkt, dass sich Hacker auch ins SOE-Netzwerk einklinken konnten.

Ob und wann Sony Online Entertainment wieder seinen Dienst aufnehmen wird, bleibt ungewiss.