Gerüchten zufolge sind drei Studios, die im Zusammenhang mit Sony Online Entertainment stehen, geschlossen und die Mitarbeiter freigestellt worden. Etwa ein Drittel der Arbeitskräfte sollen entlassen werden.

Sony Online Entertainment - Drei Studios geschlossen, ein Drittel der Mitarbeiter entlassen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/50Bild 7/561/56
Da schmelzen sie dahin, die Arbeitnehmer - Sony Online Entertainment entlässt massenhaft Angestellte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das hat das Magazin Kotaku herausgefunden. Angefangen hat es damit, dass George Broussard, Co-Produzent von Duke Nukem Forever, gestern Abend über Twitter die Nachricht verbreitete, dass Sony Online Entertainment Stellenkürzungen vornehmen wollte und „die Schließung des Studios möglich ist“.

Einer, mit der Lage vertrauten, Quelle zufolge sind SOE-Studios in Seattle, Tuscon, Arizona und Denver betroffen. Die Hälfte der Arbeitskräfte in Sonys Büros in Austin, Texas und eine vergleichbare Menge in San Diego wurden gekündigt. Insgesamt sind damit fast ein Drittel der gesamten Belegschaft von Sony Online Entertainment gekündigt worden.

Erst vor Kurzem hatte Disney seine Online-Sparte deutlich verkleinert. Es mag hier zwar keinen zwingenden Zusammenhang geben, aber es scheint auch nicht unbedingt zufällig zu sein, dass zwei große Unterhaltungskonzerne in Folge ihre Online-Angebote verkleinern.