Erinnert Ihr euch? Damals als Sega die hauseigene Konsole Dreamcast veröffentlichte war dies auch der Startschuss für das Online-Gaming bei Konsolen. Es wurde mit Sprüchen wie: "6 Milliarden Mitspieler!" geworben, die ganze Welt stand dem kleinen weißen Kasten offen. Leider war der Dreamcast nicht der erhoffte Erfolg vergönnt und nun ist es an Microsoft und Sony, das geniale Online-Spielgefühl in ihre Konsolen "einzubauen".



Mit Moto GP2 hatte Microsoft ein starkes Zugpferd für Online-Gaming auf der Xbox.


Xbox Live hatte einen grandiosen Start, schon früh gab es eine spaßige Auswahl an Online-Games und die hauseigene Online-Plattform überzeugte duch durchdachtes Design und einfache Bedienung. Sony hatte da scheinbar den Zug verpasst, die Online-Funktion wurde oft angekündigt, doch tat sich nicht sehr viel... würde es diesem Feature so ergehen wie der Firewire-Link-Funktion zum LAN-zocken: Ein durchdachtes Feature, jedoch von den Entwicklern weitestgehend ignoriert?



Für die Playstation2 war der Online-Part von Socom II ein wahrer Segen.


Im Sommer 2002 war es dann doch soweit, die Playstation2 ging online! Sogar kostenlos, im Vergleich zu Microsofts Bezahl-Version. Der Start verlief vielleicht etwas verhalten aber gerade in den USA boomt die Online-Funktion der PS2. Inzwischen gibt es satte 1,4 Millionen Onlinespieler, die mit Sonys Konsole unterwegs sind und monatlich kommen etwa 50.000 dazu! Dieser Boom ist sicherlich Killer-Applikationen, wie dem Taktik-Shooter Socom II zu verdanken oder dem Exklusiv-Deal mit EA, wonach nur die PS2-Versionen der Sportspiele onlinefähig sein würden. Wahrlich... die PS2 rockt online!

Wie es nun weitergeht, welche Rolle die Festplattenfunktion der PS2 spielen wird und was Andrew House, Executive Vice President von SCEA noch darüber denkt, erfahrt Ihr in einem lLesenswerten Interview, das Ign.com mit ihm geführt hat. Klickt dazu einfach auf den Link am Ende der News!