Obwohl im letzten Jahr mit Dark Souls schon der Nachfolger des Rollenspiels Demon's Souls erschienen ist, gab Sony eine Aussage zum Überraschungshit des Entwicklers From Software ab. Laut diesem Statement habe man bei Sony die Qualität unterschätzt, da erst sehr spät in der Entwicklungsphase erkennbar wurde, welches Potenzial der Titel hatte.

Sony - "Wir haben Demon's Souls völlig unterschätzt"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 7/171/17
Während Sony nur in Japan der Publisher von Demons Souls war, waren Atlus in den USA und Namco Bandai in Europa die Herausgeber
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Shuhei Yoshida, Chef von Sony Worldwide Studios, stimmte der Game Informer zu, die das Vorgehen von Sony bei Demon's Souls als einen der größten Fehler in dieser Generation bezeichnete. Sony hatte sich damals nicht dazu entschieden, das Rollenspiel auch in Europa und in den USA zu veröffentlichen.

Allerdings gab Yoshida einen Grund an, weswegen Sony diese Entscheidung getroffen hattte: "Die japanischen Entwickler arbeiten horizontal. Das heißt, dass alle Elemente des Spiels zur gleichen Zeit entwickelt werden und erst zum Schluss ein ganzheitliches Bild des Spiels erkennbar wird. Bei Demon's Souls haben wir deswegen das Potenzial völlig unterschätzt."

Bei den westlichen Entwicklern sei dies nicht der Fall. Bei den westlichen Spielen könne man schon früh erahnen, wie das finale Produkt aussähe.

Für die Zukunft hofft Yoshida auf Besserung: "Ich hoffe, dass wir nicht noch mal den gleichen Fehler machen werden. Ich hätte ungebeugsamer im Gespräch mit den Marketing-Leuten aus Nord-Amerika und Europa sein müssen."