Sony hat zugegeben, dass sie niemals in der Lage wären – oder auch nur das Bedürfnis danach hätten – das gleiche für Werbung auszugeben um die PlayStation 3 zu fördern, wie Microsoft für die Xbox 360 ausgibt.

Sony - Werbeausgaben können die von Microsoft niemals übertreffen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/33Bild 7/391/39
Halo: Reach wid mit über 5 Millionen Euro Budget beworben - da kann (und will) Sony nicht mithalten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Microsoft für Halo: Reach die teuerste Werbekampagne überhaupt für ein einzelnes Spiel initiierte. Diese soll mit 4,2 Millionen Pfund (ca. 5 Millionen Euro) zu Buche schlagen.

In der Zwischenzeit hat Sonys Team in Großbritannien ein Budget von etwa 750.000 Pfund (ca. 900.000 Euro), um damit Werbung für PlayStation Move zu machen.
Wie auch immer, als Sony in einem Interview danach gefragt wurde, ob sie sich mit Microsofts riesenhaftem Budget für die Kinect Werbemaschinerie messen könnten, sagte Peter Dille, Senior Vice President des Marketings für Sony Computer Entertainment America nur:

„Ich glaube nicht, dass wir Microsoft jemals finanziell übertreffen könnten.“

Das ändert aber auch nichts daran, dass Sonys Werbekampagnen gerne etwas frech sind. Auf Microsofts Aussage, dass Kinect die beste Bewegungssteuerung wäre, die man für Geld kaufen könnte, veröffentlichte Sony eine mehr oder weniger offizielle Homepage mit eher humorvollen Vergleichen zwischen Produkten von Sony und denen anderer Hersteller.