Bei Sony denkt man offensichtlich über ein 'Early Access'-Programm nach. Über ein solches wurde Sonys Adam Boyes befragt, was er schließlich bestätigte: demnach habe man intern bereits große Gespräche darüber geführt.

Sony - Sony denkt über 'Early Access'-Programm nach

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 7/211/21
H1Z1 wird ein 'Early Access'-Spiel von Sony Online.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings will Sony den Spielern gegenüber achtsam sein, denn diese könnten bei einem 'Early Access'-Spiel ein finales Produkt erwarten und somit eine negative Erfahrung haben.

Man arbeite laut Boyes das Ganze derzeit jedenfalls aus und schaue, was in Ordnung wäre. Es sei ein Projekt, das viele Leute im Unternehmen in Erwägung ziehen. Details habe er zwar noch nicht, doch was ihn angehe, so würde ihn das Thema täglich begleiten.

Er fügte hinzu, dass Sony über entsprechende Teams verfüge, die noch herausfinden, wie ein 'Early Alpha Access' oder bezahlte Betas aussehen sollten.

Dabei sprach er auch noch kurz PlayStation Now an, das Ende Juli in die Open Beta geht. Bei Sony schaue man immer nach Wegen, um alles einfacher und noch zugänglicher zu gestalten.

Early Access startete bei Steam im März 2013 und sorgte neben Kickstarter für einen regelrechten Boom unter den Entwicklern. Damit könnten Entwickler ihre unfertigen Spiele zum Kauf anbieten, die Spieler dieses spielen lassen, Geld für die weitere Finanzierung einnehmen und Feedback sammeln, um dieses direkt umzusetzen.

Das klappt zwar nicht immer, es kamen aber bereits erfolgreiche und qualitativ hochwertige Titel über das Programm hervor. Auch CD Projekt bzw. GOG ließ zuletzt durchblicken, über eine Art Early Access nachzudenken. Sony Online wird mit dem Survival-Spiel H1Z1 übrigens auf Early Access setzen.