Der Schaden durch den Hackerangriff auf das PlayStation Network wird offenbar immer größer. Wie der Spiegel berichtet, habe eine Sony-Sprechern heute erklärt, dass einige der geklauten User-Daten zeitweise im Internet abrufbar waren.

Sony - PSN: Gestohlene Daten zeitweise im Internet abrufbar

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Einige Kundendaten sollen ins Internet gelangt sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei ist die Rede von insgesamt 2.500 Kundendaten, was im Vergleich zu den Millionen PSN-Nutzern natürlich erfreulicherweise wenig, aber dennoch zu viel ist. Darunter fanden sich Namen und Adressen.

Die veröffentlichten Daten sollen aber einer älteren Datenbank angehören, die 2001 aufgebaut wurde. Wo und wie die Daten verfügbar waren, ist nicht bekannt. Auch bleibt noch ungeklärt, wie die Daten wieder entfernt wurden.

Erst vor wenigen Stunden berichteten wir, dass sich der Start des PSN weiterhin verzögert. Außerdem wird es als Entschädigung unter anderem zwei kostenlose Spiele geben.