Sony gibt bekannt, dass der Wiederherstellungsprozess des PlayStation Network angelaufen ist. Man habe die Wartungsarbeiten an den Servern abgeschlossen und würde nun damit beginnen, die Server regionenweise wieder hochzufahren. Sonys Präsident Kazuo Hirai spricht in einer persönlichen Videobotschaft zu den Spielern und dankt für die Geduld.

Sony - PlayStation Network wird wieder hochgefahren

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Sony zur Wiederherstellung des PSN: Sie beginnt jetzt! Und alles wird sicherer.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allem voran soll zunächst das Softwareupdate eingespielt werden, mit dem die Spieler dazu gezwungen werden, ihre Passwörter zu ändern. Das ist die grundsätzliche Bedingung dafür, um überhaupt mit der Konsole wieder online gehen zu können. Als nächstes wird direkt die Multiplayer-Funktion wiederhergestellt. Gerade der Ausfall des Multiplayer in Verbindung mit Call of Duty: Black Ops und Call of Duty: Modern Warfare 2 hat Sony eine Menge Kunden gekostet. Diese haben ihre Konsolen gegen eine Xbox 360 eingetauscht, weil sie nicht mehr online spielen konnten.

In der Videobotschaft werden ebenfalls, wenn auch recht oberflächlich, Informationen zu der neuen Sicherheitstechnik gegeben, die nun im PSN aktiv werden soll. So soll die Verschlüsselung verbessert worden sein, zusätzliche Firewalls wurden installiert und ein Frühwarnsystem, dass ungewöhnliche Aktivitäten sofort erkennen soll, wurde installiert.

Denjenigen, die von den Datendiebstählen betroffen sind, bietet Sony kostenlos Cyber-Monitoring-Programme oder Versicherungen gegen Identitätsdiebstähle an, wenn derartige Programme in den Ländern der Betroffenen verfügbar sind. Außerdem wird es ein "Welcome-Back-Paket" geben, in dem zwei kostenlos herunterladbare Spiele und jeweils 30 Tage kostenlose Nutzung für Qirocity und PlayStation Plus enthalten sein sollen. Welche Spiele enthalten sein werden, will Sony noch genau bekannt geben. Das scheint regional verschieden zu sein.

Hellhörig wird man, wenn Hirai von "aggressiv monitoring" spricht. Was genau damit gemeint ist, wird nicht klar. Es ist fraglich, ob nun alles im PSN der Totalüberwachung unterfällt. Wir haben hier nachgefragt, was damit gemeint ist und wie genau die Sicherheitssysteme denn jetzt im Gegensatz zu früher aufgebaut sind.