Nachdem Nintendo bereits im Jahr 2009 ein Patent für den „Vitality Sensor“ anmeldete, mit dem der Puls der Spieler gemessen werden sollte, will nun auch Sony in das Feld der biometrischen Daten zur Spielsteuerung vorstoßen.

Sony - Patent für biometrische Controller aufgetaucht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Sony möchte biometrische Daten zur Spielsteuerung einsetzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits im Dezember 2010 ließ Sony sich eine Möglichkeit patentieren, bei der es offenbar darum gehen soll, biometrische Daten aus Controllern auszulesen und zur Spielsteuerung zu verwenden. Diagramme verraten, dass es sich dabei um DualSchock-3-Controller handelt, die mit biometrischen Sensoren ausgestattet wurden. Außerdem wird ein Gerät gezeigt, dass sehr nach PlayStation Vita aussieht.

Die Biodaten der Spieler würden aufgezeichnet, analysiert und dann dazu benutzt, die Einstellungen oder den Zustand der Software bzw. des Spiels zu verändern. Damit ließen sich dann vermutlich verschiedene Einstellungen automatisieren, um die Bedienung der Konsolen angenehmer für die Spieler zu machen oder direkt auf seinen aktuellen Geisteszustand (in Bezug auf Stresslevel oder Ähnliches) zu reagieren. Ebenfalls könnte die Software den Spielern hoch individualisierte Moment-Erfahrungen auf Basis der biometrischen Daten liefern. Eine Anwendungsmöglichkeit wäre beispielsweise das Einspielen beruhigender Musik, wenn der Puls und die Leitfähigkeit der Haut ansteigen, um das Stresslevel des Spielers zu senken.

Sony beschreibt ebenfalls, dass über die Messung des Stresslevels der Spieler die Möglichkeit angeboten werden könnte, den Schwierigkeitsgrad des Spiels automatisch anzupassen oder die Waffengenauigkeit zu erhöhen, sobald ein gewisser Grad an Frustration bei den Spielern überschritten wird. Auch sollte es möglich werden, dass NPCs in Spielen individuell darauf reagieren, wie sich der Spieler gerade fühlt.

Auf jeden Fall tut sich hier eine spannende neue Anwendungsmöglichkeit auf. Ob diese Technologie allerdings noch für die PlayStation 3 veröffentlicht wird oder viel mehr Teil der nächsten Konsolengeneration sein wird, ist nicht bekannt. Vermutlich ist es aber viel wahrscheinlicher, dass derartige Sensoren nicht mehr in der aktuellen Hardwaregeneration eingeführt werden.