Nachdem Sony 2011 mit einem Einbruch in das PlayStation Network zu kämpfen hatte, bei dem 77 Millionen Nutzerkonten abgegriffen wurden, muss das Unternehmen 15 Millionen US-Dollar als Widergutmachung an US-Kunden zahlen.

Sony - Nach PSN-Hack: Sony zahlt 15 Mio. Dollar an Kläger

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In den USA wurde eine Sammelklage eingereicht und Sony stimmte einem Vergleich zu, damit die Klage fallen gelassen wird. Dabei sollen die 15 Millionen in Form von freien Abos für Music Unlimited, PS Plus, einer Gutschrift für SOE oder aber auch als kostenloses Spiel ausgezahlt werden.

Wählen können soll man aus folgenden Spielen: Dead Nation, inFamous, LittleBigPlanet, Super Stardust HD und rain auf der PS3 sowie LittleBigPlanet, ModNation Racers, Patapon 3 und Killzone Liberation auf der PSP. Insgesamt sollen wohl acht PS3- und sechs PSP-Spiele verfügbar sein. Die anderen sind laut Eurogamer noch nicht bekannt.

Natürlich muss man in den USA leben, um von dem Angebot profitieren zu können. Ob man aber auch nur mit einem US-Account darauf zugreifen können wird, obwohl man nicht in den USA lebt, bleibt abzuwarten.

Noch ist das Ganze nicht offiziell, denn ein Gericht muss dem noch zustimmen. Die Anhörung dazu ist erst für den 1. Mai 2015 vorgesehen, so dass es bis zu den Angeboten eine ganze Weile dauern wird.