In einem Interview sprach Sonys PS4-Lead Architect Mark Cerny nicht nur über die kommende PS4 Pro, er beruhigte auch die Fans von Konsolen mit der Aussage, dass Sony auch weiterhin an Konsolengenerationen glaube.

Sony - Mark Cerny: Wir glauben auch weiterhin an Konsolengenerationen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 7/131/1
Die PS4 Pro ist keine neue Konsolengeneration
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass sich die rasante und beeindruckende Entwicklung auf dem Mobile-Markt über kurz oder lang auf alle Bereiche des Lebens auswirken würde, das wissen wir nicht nur, das ist auch schon allerorts zu spüren. So gut wie nichts geht mehr ohne Smartphones, die wiederum Hand in Hand mit "Always on" einhergehen.

Und davon ist auch der Konsolensektor nicht ausgenommen. Gegen die Idee, dass man beim Spielen "always on" sein sollte, dagegen haben sich die Fans zwar vermeintlich erfolgreich zur Wehr gesetzt, aber eine Konsolengeneration, die nahezu acht Jahre ohne Veränderung überdauert, wenn man mal von Slim-Varianten absieht? Ein überholtes Konzept. Immerhin erscheint jedes Jahr ein neues iPhone bzw. ein neues Galaxy mit noch beeindruckenderen Daten und Zahlen. Und so kommt es nun auch mehr oder weniger bei den Konsolen: Nach nicht einmal der Hälfte ihrer Zeit folgen auf PS4 und Xbox One bereits die .5-Nachfolger - generalüberholte Versionen, die noch einmal an der Leistungsschraube gedreht haben. Das bedeutet aber nicht, dass echte Konsolengenerationen der Vergangenheit angehören, wie Sonys PS4-Lead Architect Mark Cerny in einem Interview mitteilte.

"Die PS4 Pro ist nicht der Start einer neuen Konsolengeneration"

Zocker wissen das sowieso, aber bereits Nintendo musste es am eigenen Leib spüren, wie schnell sich Casual-Gamer durch Namensgebungen und Design verwirren lassen. Und Cerny stellte es noch einmal eindeutig klar: "Die PS4 Pro ist nicht der Start einer neuen Konsolengeneration. Und das ist eine gute Sache."

Die PS4 Pro werde der Architektur neues Leben einhauchen. "Wir glauben auch nicht, dass Konsolengenerationen verschwinden werden. Sie sind gut für die Industrie und für die Gaming-Community. Das Ziel der PS4 Pro sind hochauflösende Darstellung, 4K, höhere Framerates sowie 4K-Streaming für diejenigen, die PS4 für Filme und Videos verwenden - Streaming ist die zweitgrößte Nutzung unserer Konsole."

Das Gute am Konzept einer PS4 Pro sei die verhältnismäßig geringe Eingewöhnungszeit für Entwickler im Vergleich zu einem richtigen Generationswechsel, so Cerny. "Wir wussten, dass wir, was auch immer wir taten, den Entwicklern nur geringstmögliche Anstrengungen abverlangen durften. Allgemein war es unser Ziel, dass die Arbeit an der PS4-Pro-Unterstützung nur einen Bruchteil der Entwicklungszeit für Spiele in Anspruch nehmen darf."

Und dass Sony im Geheimen bereits an der PS5 arbeitet, ist ja ein offenes Geheimnis.

PlayStation - Die Geschichte der Sony PlayStation

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (30 Bilder)