Einem Sony-Pressesprecher zufolge, soll die kürzlich erwähnte „Zukunftsplattform“, die auf der E3 vorgestellt werden soll, nicht etwa eine PlayStation 4 sein, sondern der NGP. Dieser soll dann auf der Messe in Gänze vorgestellt werden.

Sony - Keine PlayStation 4 - der NGP gehört die Zukunft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 7/211/21
Keine PS4, dafür aber der NGP auf der E3?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Gerüchte über eine PlayStation 4 wurden lauter, als Sonys Vizepräsident Masuru Kato im aktuellen Finanzbericht die Kosten für eine „Zukunftsplattform“ erwähnte. Dabei ist eine neue Heimkonsolengeneration zunächst innerhalb der nächsten vier Jahre zu erwarten. Alle großen Hersteller gingen davon aus, dass die Einführung der Bewegungssteuerungen die Produktzyklen noch einmal um etwa 5 Jahre verlängern würde.

Dennoch ist deutlich, dass sowohl Microsoft als auch Sony schon mit der Entwicklung einer neuen Konsole beschäftigt sind. Microsoft stellt zur Zeit eine ganze Reihe Hardwareentwickler ein und Gerüchten zufolge soll EA auch schon Prototypen der nächsten Xbox-360-Version in Händen halten. Das wird dann wohl aber keine „neue“ Generation, sondern eine erweiterte „alte“ Xbox 360 mit Kinectintegration und 3-D-Support.

Was Sony angeht, so soll der NGP die Plattform der Zukunft sein, die auf der E3 dann einer vollständigen Enthüllung entgegensieht. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der Speicher im Gerät von 512 MB auf 256 MB halbiert werden. Sony produzierte schon öfter Hardware mit übertriebenen Leistungswerten, die dann aber für die Kunden kaum bezahlbar war.

Eine Halbierung des RAMs würde den Verkaufspreis durchaus geringer halten und Sonys Handheld damit gegenüber dem 3DS konkurrenzfähig machen. Was an den Gerüchten dran ist, kann noch nicht gesagt werden. In wenigen Tagen werden wir es zur E3 dann im Detail erfahren.