Sonys CEO Kaz Hirai spricht über die Zukunft in der Weiterentwicklung des Konsolengeschäfts. Dabei zerschlägt er Vermutungen, dass Sonys nächste Konsolengeneration ausschließlich auf digitale Distribution setzen könnte.

Frühere Vermutungen führten zu der Idee, dass eine zukünftige Konsole aus dem Hause Sony, oder eine Weiterenwicklung der PlayStation 3 Hardware, nicht nur die digitale Distribution von Inhalten umfassen könnte, sondern auch die Nutzung von Cloud Computing Diensten.

In einem Interview sagte Hirai, dass ein solcher Vorstoß allerdings nicht in die Überlegungen für eine neue Konsolengeneration einbezogen wird. Der Grund dafür wären die unpassenden Netzwerkleistungen in manchen Ländern.

„Wir machen in Teilen der Welt Geschäfte, in denen die Netzwerkinfrastruktur nicht so robust ist, wie man hoffen könnte“, beklagte Kirai. „Es wird für Geschäfte unserer Größe und Bandbrite immer die Notwendigkeit eines physischen Mediums geben.

Zu denken, in zwei, drei oder sogar zehn Jahren wird alles nur noch heruntergeladen, ist ein wenig zu extrem.“

Sony - Keine Pläne für ausschließliche Download-Distribution für die nächste Konsolengeneration

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Top Ten der Netzwerk-Bandbreiten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine kürzlich von Akamai durchgeführte Untersuchung, zeigt die Top Ten der Länder in Bezug auf die Qualität ihrer Breitbandverbindungen. Diese Liste zeigt, dass sowohl Großbritannien als auch die USA mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,7 – 3,9 MB/s weit hinter den asiatischen Ländern hängen. Das macht es verständlicher, warum Hirai davor warnt, ausschließlich auf Downloadinhalte zu setzen.