Der Kampf Sonys gegen die Hacker geht in eine neue Runde. Eine anonyme Quelle berichtet, dass Sony bereits dabei ist, eine PlayStation 3 zuentwickeln, die nicht mehr anfällig für die kürzlich veröffentlichten Brüche des Sicherheitssystems der Konsole ist.

Sony - Hackersichere PS3 in der Entwicklung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 7/91/9
Eine neue PS3 Slim soll hackersicher sein. Fragt sich, wie lange.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dazu muss eine komplett neue Hardware geschaffen werden, denn immerhin sind die Schlüssel, die dazu dienen eine Software als „echt“ zu erkennen unter anderem in der Prozessorarchitektur verborgen. USB-Stick-Jailbreaks funktionieren auch nur deshalb, weil sich der Stick selbst als „mehrere Geräte“ identifiziert, die nacheinander von der Konsole abgefragt werden. Mit jeder Abfrage wird ein Teil des Codes eingelesen, der dann am Ende ein Downgrade der Firmware ermöglicht.

Das hackersichere Modell soll eine PlayStation 3 Slim mit einer 300 Gigabyte großen Festplatte werden. Diese wird für etwa 220 Euro verkauft werden. Um nun den Weg für das neue, sichere Modell frei zu machen, soll der Preis für die alte Hardware gesenkt werden, sodass die alte PS3 für etwa 200 Euro erhältlich sein wird.

Wann das Gerät in den Handel kommt, ist bisher noch nicht bekannt oder noch nicht beschlossen worden. Bisher erwartet Sony noch die Entscheidung im Rechtsstreit gegen den PS3-Hacker George Hotz.