Ein Unterausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses forderte Sony kürzlich auf, alle Informationen über die Art und Weise des Sicherheitsbruchs im PlayStation Network zu übermitteln. Außerdem wollen die Politiker wissen, warum Sony über sechs Tage gewartet hat, bevor sie die Kunden über den Hack und den Diebstahl der Daten informiert haben.

Sony - Hack wird politisches Thema: Amerikanischer Kongress stellt Fragen zu den Angriffen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Auch Sony Online Entertainment wurde gehackt - und das Problem wird nun politisch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bezug nehmend auf einen Brief, der direkt an Sonys Vorsitzenden Kazuo Hirai adressiert war und von der New York Times beschafft werden konnte, handelt es sich um den Unterausschuss für Wirtschaft, Produktion und Handel. Und dieser Unterausschuss hat eine Liste von 13 Fragen aufgestellt, die er umgehend beantwortet sehen will. Die Frist dafür läuft Freitag ab.

Unter anderem fragt der Unterausschuss danach, wie Sony auf den Sicherheitsbruch aufmerksam wurde, warum sie so lange gewartet haben, bevor sie ihre Kunden informiert haben, warum sie nicht glauben, dass Kreditkarteninformationen erlangt werden konnten - und wie viele der Besitzer eines PSN-Accounts überhaupt ihre Kreditkartendaten an Sony übermittelt haben.

Insgesamt stellt der Kongress folgende 13 Fragen:

  1. Wann wurde Ihnen das illegale und unautorisierte Eindringen bekannt?
  2. Wie wurde Ihnen der Einbruch bekannt?
  3. Wann unterrichteten Sie die zuständigen Behörden von dem Einbruch?
  4. Warum haben Sie abgewartet, bis Sie ihre Kunden von dem Einbruch unterrichteten?
  5. Waren die Informationen, die erlagt werden konnten, zuordnungsfähig zu allen oder nur zu einem Teil der Accounts? Wie viele Accounts Ihrer Kunden sind von diesem Einbruch betroffen und wie haben Sie diese Zahl ermittelt?
  6. Konnten Sie herausfinden, wie der Einbruch überhaupt möglich war?
  7. Konnten Sie die Täter, die für diesen Einbruch verantwortlich sind, identifizieren?
  8. Welche Informationen konnten von den nicht autorisierten Personen durch den Einbruch erlangt werden und wie wurden sie dieser Informationen gewahr?
  9. Wie viele PlayStation Network Kunden, haben Sony Kreditkartendaten übermittelt?
  10. Ihre Stellungnahme deutet an, dass sie zurzeit keine Anhaltspunkte dafür haben, dass Kreditkartendaten erlangt werden konnten, können dies aber auch nicht ausschließen. Bitte erklären Sie, warum Sie nicht glauben, dass Kreditkartendaten erlangt wurden und warum Sie nicht ermitteln können, welche Daten wirklich gestohlen wurden.
  11. Welche Schritte werden Sie unternehmen, um solche Einbrüche in Zukunft zu verhindern?
  12. Haben Sie aktuell eine Richtlinie für Datenschutz und -sicherungspraktiken? Wenn nicht, warum nicht? Wenn doch, wie sehen diese Praktiken aus und planen Sie Veränderungen in diesen Richtlinien, in Anbetracht dieses Einbruchs?
  13. Welche Schritte haben Sie unternommen oder planen Sie zu unternehmen, um die Auswirkungen dieses Einbruchs zu minimieren? Planen Sie, für diejenigen Nutzer, die derzeit an den Auswirkungen leiden, eine Form der Finanzüberwachung oder ähnliche Dienste einzurichten?

Teilweise wurden diese Fragen schon auf der letzten Sony-Pressekonferenz beantwortet. Teilweise stehen sie allerdings noch offen. Nachdem nun auch noch das Sony Online Entertainment Netzwerk angegriffen und gehackt wurde, ist allerdings die Frage, was den japanischen Unterhaltungskonzern schlimmer treffen wird: Der umfangreiche Finanzverlust oder der Verlust an Reputation und Kundenvertrauen.