Wie Kazuo Hirai, seines Zeichens Geschäftsführer von Sony computer Entertainment, in einem Interview sagte, wird es in der nächsten Zeit keine neue PlayStation geben. Es wird nicht mal darüber nachgedacht.

Sony - Eine PlayStation 4 steht nicht mal im Ansatz zur Diskussion

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 7/261/26
Mit Move sollte der Produktzyklus noch einmal um 5 Jahre verlängert werden. Insgesamt ist eine PS4 in weiter Ferne.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Im Hinblick auf Spielkonsolen, wurde die PlayStation 3 im Jahre 2006 auf den Markt gebracht und hat einen 10-jährigen Produktzyklus“, so Hirai.

„Das bedeutet, dass wir noch nicht einmal die Hälfte des Produktzyklus hinter uns gebracht haben.

Ich denke, der Wert der PlayStation 3 wird kontinuierlich ansteigen. Eben genau deswegen, ist in naher Zukunft eine PlayStation 4 oder eine nächste Generation von Spielkonsole nichts, worüber wir überhaupt diskutieren. Wir müssen aber sagen, dass wir uns immer noch voll auf die PS3 konzentrieren. Momentan denken wir darüber nach, die PS3 und den NGP als eine neue, kooperative Partnerschaft anzulegen.“

Bedenkt man die Entwicklungskosten und den hohen Einstiegspreis, der dazu geführt hat, dass die PS3 erst letztes Jahr dem Unternehmen tatsächlichen Gewinn beschwerte, ist es recht unwahrscheinlich, dass Sony seinen typischen 6-jährigen Produktzyklus beibehalten wird. Dafür könnte sich die Kombination aus NGP und PS3 als durchaus interessant erweisen. Fragt sich, ob die PS3 dann auch ein Update der Oberfläche bekommt, um dem „kleinen Bruder“ ähnlicher zu werden und einen höheren Wiedererkennungswert zu erzeugen. In jedem Fall könnte man neue Multiplayer-Eigenschaften zwischen PS3 und NGP vermuten.