Wer wirklich hinter den Hackerangriff auf das PlayStation Network steckt, bleibt zwar weiterhin unklar, allerdings wurden jetzt drei Verdächtige festgenommen. Dabei soll es sich um führende Köpfe der Anonymous-Aktivisten handeln.

Sony - Drei mutmaßliche PSN-Hacker festgenommen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/1
Stecken Mitglieder von Anonymous hinter dem PSN-Hack?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Festgenommen wurden sie von der spanischen Polizei jeweils in Barcelona, Valencia und Almeria. Ihnen wird vorgeworfen, unter anderem an den Angriffen auf das PlayStation Network im April beteiligt gewesen zu sein.

Bislang wies Anonymous zwar die Vorwürfe zurück, es gibt aber einige Indizien, die dafür sprechen. Zum Beispiel direkt von ehemaligen Mitgliedern. Die Beamten fanden in der Wohnung eines 31-Jährigen einen Server, von dem aus die Angriffe auf das PSN gesteuert wurden - zumindest heißt es so. Ob das wirklich stimmt, muss geklärt werden.

Insgesamt zwei Millionen Chatzeilen habe die Polizei ausgewertet, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Neben dem PlayStation Network sollen Angriffe unter anderem auch auf Banken, Regierungen und einem Energiekonzern stattgefunden haben.