Nicht nur Sony muss durch den Ausfall des PlayStation Networks einstecken, auch andere Unternehmen sind stark betroffen. Eines davon ist Capcom, das sich zu der ganzen Sache im eigenen Community-Blog äußerte.

Sony - Capcom: "PSN-Ausfall kostet uns Millionen"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Neben Kunden sind auch Spieleentwickler gestraft
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Christian Svensson, Senior Vice President von Capcom, sagte dazu: "Kurz gesagt, die Hacker scheinen Sony für eine vermeintliche Ungerechtigkeit bestrafen zu wollen und ich denke mal, dass sie damit erfolgreich waren. Aber sie bestrafen auch Millionen Kunden und viele Unternehmen, was es unmöglich macht, Sympathie für ihre Gründe zu empfinden."

Capcom ist sehr verärgert über diese Situationen und redet über einen Verlust von Millionen, die durch Downloadspiele und DLC-Inhalte nicht eingenommen werden. Und diese Einnahmen würden bei der Entwicklung von neuen Spielen nun fehlen.

Spätestens am 31. Mai soll das PlayStation Network wieder in seiner vollen Pracht laufen. Sony verspricht als Entschädigung neben 30 Tagen kostenloses PlayStation Plus ebenfalls je zwei Spiele für PSP- und PS3-Besitzer.