Nachdem Nintendo seine Augmented-Reality-Karten für den 3DS vorgestellt hat, veröffentlicht Sony nun seinerseits auch die Möglichkeit, entsprechende Effekte in Spiele einzubauen. Neu ist die Idee keineswegs.

Sony - Augmented-Reality-System enthüllt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Smart-AR ist für Sony-Handys verfügbar. Und mit Sicherheit wird auch der NGP damit ausgerüstet werden, denn die Möglichkeiten zur Integration in Spiele sind nicht von der Hand zu weisen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Affinität zu Augmented-Reality-Technologie ist bei Sony zuletzt durch Spiele wie EyePet oder das Kartenspiel Eye of Judgement deutlich geworden. Dabei konnten Spieler mit Karten gegeneinander antreten, die sich unter dem PlayStation-Eye in Monster verwandelten, die virtuelle Kämpfe austrugen. Allerdings ist das Spiel gefloppt und insbesondere die Online-Server für den Multiplayer-Modus wurden bereits vor Jahren abgeschaltet.

Sony zufolge soll die „Smart AR“ getaufte Technologie in der Lage sein, ohne Markierungen zu arbeiten (Nintendos Karten haben Symbole, die vom 3DS erkannt und umgesetzt werden) und könnte auf Barcodes oder ähnliche Darstellungen verzichten. Außerdem wäre sie in der Lage, Objekte mit enorm hoher Geschwindigkeit zu verfolgen, sodass die AR-Objekte stabil bleiben, selbst wenn man sie bewegt.

Die Technologie ist in der Lage gewöhnliche Objekte wie Fotos oder Poster zu erkennen und benutzt Sonys hauseigene 3-D-Technologie-Raumerkennungstechnologie, die mit den Robotern AIBO und QRIO eingeführt und entwickelt wurde. Objekte können mit hoher Geschwindigkeit erkannt und verfolgt und zusätzliche Bild- oder Textinformationen können dargestellt werden. Dies soll eine möglichst dynamische, groß angelegte Augmented-Reality-Erfahrung ermöglichen.

Das System ist in der Lage, ein einmal erkanntes Objekt überall im Raum zu verfolgen, sodass es die virtuellen Gegenstände überall erzeugen kann, selbst wenn das erkannte Objekt aus der Sicht verschwunden ist. Das ist eine Verbesserung im Gegensatz zum 3DS, der die AR-Karte immer im Sichtbereich der Kameras behalten muss und die Karten als Oberflächen erkennt und die umgebenden Objekte dabei ignoriert.

Die Technologie wird von Sony mit einem Sony Ericsson Handy demonstriert, aber es scheint, dass es ein größeres Potenzial für die Entwicklung von Spielen gibt, sodass eine Integration in den NGP mehr als wahrscheinlich ist.