Nach dem großen PSN-Hack im April, ziehen sich die Hacktivisten Anonymous offiziell zurück und stellen ihre Angriffe auf das Unternehmen Sony ein.

Sony - Anonymous stellt Hackerangriffe auf Sony ein

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/1
Also doch, Anonymous steckte hinter dem PSN-Angriff
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit vg247 sagte ein Anonymous-Sprecher: "Wir attackieren Sony nicht mehr. Mit unseren Attacken gibt es nichts mehr zu gewinnen, außer Unbeliebtheit."

Außerdem erwähnte er, dass man die Hackergruppe LulzSec nicht unterstütze. Anonymous gehe es nicht um das Vergnügen, sondern um den Schutz diverser Rechte.

Betroffene PSN-User, die gegen den Ausfall wetterten und somit gegen die Angriffe sind, bezeichnet Anonymous als egoistisch und mit dem unschönen Satz: "They became Butthurt". Man könne den Ärger zwar verstehen, aber laut dem Sprecher ginge es den mosernden PSN-Usern nur um ihr Vergnügen, statt um ihre Rechte als Verbraucher.

Interessanterweise stritt Anonymous bisher ab, etwas mit dem PSN-Angriff am Hut zu haben. In dem Interview aber wurde bestätigt, dass sie es waren. Man wollte den Usern nicht ans Bein pinkeln.