Nachdem Amnesia-Macher Frictional Games mit SOMA im vergangenen Jahr das nächste Horror-Projekt vorstellte, wurde nun das Setting enthüllt. Und das kommt durchaus überraschend, denn der bisherige Trailer ließ etwas ganz anderes vermuten.

SOMA - BioShock lässt grüßen: Amnesia-Macher tauchen ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Auch SOMA wird düster.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gleichzeitig hieß es im letzten Jahr, in SOMA werde man in die Forschungseinrichtung PATHOS-2 gesteckt, in der plötzlich pures Chaos ausbricht. Man verfüge über keinerlei Waffen - und die einzige Möglichkeit sei "praktisch undenkbar".

Doch in welchem Setting ist SOMA nun angesiedelt? Es geht an den Grund des Ozeans. Die Entscheidung zu diesem Setting habe man zwar aus dem Bauchgefühl heraus getroffen, die Idee aber hatte man schon eine längere Zeit.

"Das Meer bedeckt den größten Teil unseres Planeten, und doch wissen wir nur verschwindend wenig darüber. Es ist ein ungeheuer feindseliger Lebensraum voller seltsamer Kreaturen – und liegt praktisch direkt vor unserer Haustür", erklärt Thomas Grip von Frictional Games.

Der Ozean sei eine fremde Welt und man kratze gerade einmal an der Oberfläche - der Großteil des Meeres habe nie das Sonnenlicht erblickt. Somit war man der Meinung, dass sich der Schauplatz perfekt für ein Horrorspiel eignet.

Erste Artworks dazu wurden auch schon veröffentlicht, die ihr in unserer Galerie findet. Folgend ein frischer Trailer.

2 weitere Videos

SOMA ist für PC und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.