Es war im Februar 2012, als Activision die Rechte an dem Spiel, was bei United Front Games unter dem Namen True Crime: Hong Kong entwickelt wurde, abtrat und sich aus der Entwicklung zurückzog. Anschließend sicherte sich Square Enix die Rechte und veröffentlichte das Spiel unter dem Namen Sleeping Dogs einige Monate später im August. Nun meldet sich der Entwickler zu Wort und spricht über die Trennung von Activision.

Sleeping Dogs - Entwickler spricht über Trennung von Activision

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 53/581/58
Mit „Nightmare on North Point“ wurde bereits ein Download-Inhalt für Sleeping Dogs angekündigt. Der DLC, in dem der Hauptprotagonist Wei sich gegen Untote zur Wehr setzen muss, wird in der kommenden Woche in den Handel kommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So habe dieser Prozess dem Team einen neuen Schub gegeben, wie Producer Dan Sochan erklärt: "Ich denke, dass viele aus dem Team begeistert waren. Es gab uns die Möglichkeit, auf einem unbeschriebenen Papier zu arbeiten, und anstatt dass die Leute bestimmte Erwartungen, ob positive oder negative, aufgrund der vorherigen Titel hatten, konnten wir uns auf dieses eine Spiel fokussieren."
So habe das Team die Chance gehabt, eine neue, eigene Identität zu erschaffen, was für die Entwicklung hilfreich gewesen sei.

Auch die Wahl des Releasezeitraums sei ein positiver Faktor gewesen: "Ich denke, unsere Veröffentlichung im August war fantastisch, und es hat uns etwas Freiraum gegeben, bevor die großen Fortsetzungen erschienen."

Sleeping Dogs ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.