Was ist die Quadratwurzel eines Fischs? Wisst ihr nicht? Macht nichts, denn die Frage wurde von dem Entwickler ganz bewusst und mit einem bestimmten Ziel eingebracht: sie soll Spieler illegaler Kopien entlarven.

Skullgirls - Frage entlarvt Spieler illegaler Kopien

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSkullgirls
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 19/201/20
Wer diese Nachricht erhält, spielt eine illegal besorgte Kopie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Frage taucht nämlich nur dann auf, wenn man sich das Spiel illegal besorgt hat. Via Twitter ist etwas Witziges passiert: der User SaikyoChamp erhielt diese Frage im Spiel und wandte sich damit öffentlich an die Macher von Skullgirls.

Er habe diese Frage erhalten, nachdem er die Story des Spiels mit Para und Cere durchspielte. Und er habe keine Ahnung, was das zu bedeuten habe.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Entwickler über die offizielle Twitter-Anlaufstelle zum Spiel dazu äußerten und betonten, dass sich der User offenbar Skullgirls nicht legal gekauft habe.

Natürlich versuchte er sich zu rechtfertigen. Auf der PlayStation 3 besitze er das Spiel angeblich bereits und wollte es sich auch bei Steam kaufen. Er sei "heute Morgen" kurz davor gewesen, Skullgirls für den PC zu erwerben. Allerdings verkaufe es GameStop nicht direkt online und er wolle auch sein Haus nicht verlassen.

Der Entwickler reagierte damit, dass es "schon in Ordnung" sei, nur um direkt dahinter zu schreiben: "Nun, das ist es nicht wirklich, aber wir verstehen es. Versuche am Ende das richtige zu tun."

Der User bedankte sich noch, dass das Studio nicht ausgeflippt ist. Derartige Dinge sind in Spielen nicht neu, das letzte prominente Beispiel ist Game Dev Tycoon, wo im Spiel die Piraterie zu einem Problem für die "echten Piraten" wurde

Skullgirls ist für Xbox 360, seit dem 02. Mai 2012 für PS3 und seit dem 22. August 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.