Autorin: Anja Rudlaff

Wir haben für euch die Entwickler aus dem Norden Berlins auf der GC 2006 besucht, um ihnen ein paar Details über das vierte Abenteuer von Simon the Sorcerer zu entlocken.

Der immer noch jugendliche Magier soll uns im kommenden Frühjahr mit einem neuen Abenteuer, neuer Frisur und seinem unverwüstlichen Humor verzaubern. Aber die Jungs von Silver-Style haben uns noch mehr verraten.

Simon the Sorcerer - Chaos ist das halbe Leben - Trailer

Simon the Sorcerer - Chaos ist das halbe Leben - Spitzhut aus dem Kleiderschrank. Simon kehrt zurück.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 36/401/40
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Märchenhafte Aussichten für Simon und seine Fans
Wie uns Lead Game Designer Carsten Strehse von Silver-Style mitteilte, erscheint "Simon the Sorcerer - Chaos ist das halbe Leben" am 09. Februar 2007.

Das klassische Point&Click-Adventure hob sich schon jetzt bei der Präsentation der Alpha-Version auf der GC durch märchenhaft verschrobene Kulissen deutlich von dem um sich greifenden Herr-der-Ringe-Look ab. Neben einer Mischung aus 2D- und 3D-Grafiken mit zahlreichen Animationen versprachen uns Project Manager Stefan Hoffmann und der Art Director Oliver Specht eine abwechslungsreiche Story, in der auch vom beißenden Humor der beiden ersten Simon-Teile wieder reichlich Gebrauch gemacht wird.

Damit der Spagat zwischen den Ansprüchen langjähriger und neuer Fans gelingt, wurden Charakterdesign und Story in Zusammenarbeit mit dem geistigen Vater Mike Woodroffe entwickelt.

Kurzer Hinweis an alle, die noch nie von Simon the Sorcerer gehört haben: Simon gab es schon, als ein anderer uns allen bekannter jugendlicher Zauberer noch nicht mal das Glitzern im Auge seiner Schöpferin war. Dass Simon´s Alter Ego aus dem dritten Teil ein Comeback haben wird, ist wohl mittlerweile kein Geheimnis mehr, wohl aber die Irrungen und Wirrungen, denen Simon im Laufe der Story erliegt.

Nachdem ihm sein blöder Bruder eine Fernbedienung an den Kopf geworfen hat, erscheint Simon seine Freundin Alix aus der Zauberwelt im Traum und bittet ihn um Hilfe. In der Zauberwelt ist alles aus den Fugen geraten, und Simon ist der Einzige, der alles wieder einrenken kann. Also macht er sich mittels eines Energy-Drinks und seines schon etwas eingestaubten magischen Transportschranks auf die Reise. Kaum angekommen muss der langjährige Teenager auch schon erfahren, dass er eigentlich nie weg gewesen ist.

Packshot zu Simon the Sorcerer - Chaos ist das halbe LebenSimon the Sorcerer - Chaos ist das halbe LebenErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Nachdem Alix ihm eröffnet, dass er zum Langweiler mutiert ist und sie deshalb mit ihm Schluss macht, wird Simon ziemlich schnell klar, dass hier irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Also macht er sich auf die Suche nach einem vermeintlichen Doppelgänger und gerät immer tiefer in den Strudel der Ereignisse. Alte Bekannte wie der Sumpfling und Calypso werden für neue spannende Kniffelaufgaben sorgen. Ein emanzipiertes Rotkäppchen, der böse Wolf, der sich aber dummerweise ausgerechnet vor kleinen Mädchen fürchtet, Drachen und ein Brückentroll liefern sich bissige Wortgefechte mit der aufgeweckten Kultfigur.

Diese und zahlreiche andere Charaktere werden laut Auskunft von Silver Style in knapp 40 Locations für mindestens 20 Stunden Rätselvergnügen und witzige Dialoge sorgen. Die uns vorgestellte Demo lässt schon erahnen, mit wie viel Sorgfalt und Hingabe zum Detail die Berliner Spiele-Schmiede Silver Style den Klassiker wiederbeleben will. Angenehm aufgefallen ist uns, dass die Optik des vierten Klassiker-Teils sich deutlich von den meisten anderen vorgestellten Games unterscheidet, und das ist im positiven Sinne zu verstehen.

Auch die vorgestellten Rätsel hinterlassen einen guten Eindruck. Aber genug der Lobhudelei. Wie im Demo zu erkennen war, liegt der besondere Knackpunkt in der Anpassung der Animationen an die Locations. Hier war noch deutlich zu sehen, dass es sich um eine Work-in-progress-Version handelt. Als besonderes Feature wird es erstmals zwei steuerbare Simons geben, sowie ein Quest-Tagebuch und ein dreistufiges Hilfesystem. Die Steuerung mittels Maus und Point & Click-Verfahren wird beibehalten. Wünschenswert wäre natürlich auch, wenn der Simon-Sprecher Erik Borner und andere Original-Stimmen die Atmosphäre der ersten beiden Teile aus den Neunzigern aufleben lassen könnten. Neu aufgetauchte Screenshots wie ein höllischer Schreibtisch und eine Burgfassade lassen Gerüchte aufkommen, wohin es Simon überall verschlagen wird. Vielleicht erfahren wir noch mehr Details, bevor der langersehnte vierte Teil von Silver Style aus dem Hut gezaubert wird. Bis dahin liegt noch ein gutes Stück Arbeit vor dem Berliner Team.

Im Frühling nächsten Jahres wird sich zeigen, ob Simon the Sorcerer 4 in den Olymp der vorherigen Spieleklassiker aufsteigen kann. Die Chancen stehen gut. Wir drücken den Jungs die Daumen.