Inzwischen solltet ihr eine oder mehrere Hauptstraßen, viele Straßenblocks, ein Verkehrssystem und viele weitere Kleinigkeiten in eurer Stadt haben. Viele der Stadtwerke nehmen jedoch erheblichen Platz ein. Das könnt ihr ändern, sobald eure Stadt genügend Einwohner hat.

Nach und nach bekommt ihr Rathaus-Upgrades. Mit jedem Upgrade, das ihr annehmt, dürft ihr einen weiteren Verwaltungsblock aussuchen und dem Rathaus anfügen. Denkt aber daran: Ihr müsst kein Upgrade ausführen. Habt ihr eine Verwaltung schon in einer Stadt eures Verbundes, so gelten die Upgrades bereits. Ihr braucht also kein Gebäude doppelt zu setzen – wäre nur Steuerverschwendung.

Für funktionierenden Verkehr und Tourismus braucht ihr ein Verkehrsamt und ein Amt für Tourismus. Das erste wird euch erlauben, einen Bahnhof an die Schienen eures Landstrichs zu setzen. So kommen mehr Besucher aus anderen Städten, die sowohl einkaufen als auch Attraktionen besuchen.

SimCity - Freizeitpark-Set: Entwickler-Walkthrough17 weitere Videos

Mit der Tourismus-Abteilung stehen euch hingegen sämtliche Attraktionen frei. Darunter Säulen, der Kölner Dom, der Schiefe Turm von Pisa und so weiter. Geld bringen euch diese Attraktionen aber nur ein, wenn sie der Zielgruppe eurer Stadt entsprechen. Da man meist mehr Einwohner aus der unteren und der mittleren Einkommensschicht in der Stadt hat, sind Attraktionen für dieses Schichten lukrativer.

Ihr könnt auch mit dem Messegelände und dem Fußballstadion sehr viel Schotter machen, da diese jeweils drei verschiedene Veranstaltungen zulassen. Die müsst ihr im Voraus finanzieren. Baut ihr Stadion oder Messegelände nah an den Stadteingang und sorgt für wenig Staus sowie gute Anbindung per Bus und Bahn, solltet ihr aber mit Gewinn aus der Sache herauskommen.

Beachtet, dass die Messe mit der Zeit an Attraktivität verliert. Sie ist nur eine Einstiegsattraktion. Das Fußballstadion wird bei entsprechender Infrastruktur mehr ab. Insbesondere durch die Fußball-Weltmeisterschaft oder das Rockkonzert. Zum Konzert kommen auch Oberschichtenbesucher – das gibt Kohle. Allerdings nur, wenn ihr auch Vertreter der Oberschicht in euren Städten findet.

Weitere Rathaus-Upgrades

Ihr werdet im Laufe der Zeit alle Rathaus-Upgrades brauchen, müsst sie aber nicht alle in einer Stadt unterbringen – das wäre auch eine steuerliche Belastung. Denkt daran, dass ihr mehrere Städte parallel bearbeiten könnt.

Die Bildungsabteilung schaltet sämtliche Schulen sowie die Universität frei. Für die Industrie benötigt ihr nur Grundschule und Uni oder Hochschule. Stellt ihr ein Gymnasium auf, so profitiert davon lediglich der Stadtverbrauch. Gymnasiasten sind sparsamer und recyceln häufiger als normal gebildete Sims.

Die Finanzabteilung ist besonders wichtig, weil sie euch erlaubt, alle drei Bewohnertypen in allen drei Einkommensklassen zu besteuern. Die Besteuerung ist Gefühlssache und nicht immer gleich, allerdings solltet ihr nie über 12% gehen. Schon bei 12% hüpfen die meisten Anwohner im Dreieck.

Die Sicherheitsabteilung schaltet sämtliche fortgeschrittenen Helferkräfte frei. Also die bessere Feuerwehr, eine größere Polizeistation sowie eine Klinik statt nur eines Krankenhauses. Dies wird wichtig, wenn ihr Chemiebrände in eurer Stadt habt, denn die kann ein normaler Löschzug nicht unter Kontrolle bringen.

Der Brandschutzbeauftragte wie auch die Helikopterplattform, die ihr nachrüsten könnt, verkürzen die Zeit zwischen Erkennung und Löschung eines Brands. Nutzt unbedingt die Extrazimmer der Klinik. Mit dem Wellness-Zentrum werdet ihr zum Beispiel einige Keime bei Bürgern los.

Die Versorgungsabteilung schaltet wichtige sanitäre Einrichtungen frei. So braucht ihr mit diesem Rathaus-Upgrade keine Wassertürme mehr auf sauberen Boden zu setzen. Ihr könnt ein Wasserwerk platzieren, das entweder normal Wasser aus dem Boden pumpt oder aber dreckiges Wasser aus keimigem Boden säubert. Ist zwar teurer, aber so könnt ihr selbst im Industriegebiet Wasser zapfen.

Den Helikopter-Landeplatz bekommt ihr erst, wenn ihr einen Stadtflughafen in einer eurer Städte stehen habt. Er gilt nur als Werkzeug für einen prunkvollen Auftritt, bringt euch aber Sympathie bei den reicheren Einwohnern ein.

Solltet ihr über eine lange Zeit hinweg ein beliebter Bürgermeister sein, bekommt ihr zudem eine Villa spendiert. Setzt sie in die wohlhabendsten Gebiete, denn dort steigert die Villa den Grundstückspreis. Außerdem steigt die Laune der ganzen Stadt, wenn ihr euch ein optisches Upgrade für die Villa verdient – von der Statue bis zum Brunnen. Je länger ihr ein hoch geachteter OB bleibt, desto mehr Geschenke spendieren euch Bürger.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: