Parks und Schulen beeinflussen eure Grundstückswerte maßgeblich. Die Klasse eines Parks wird dabei klar ausgewiesen. $-Klasse, $$-Klasse und $$$-Klasse. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen – vom schmalen Park bis zum hausbreiten Amphitheater. Einige sind schmal genug, um zwischen Häuser zu passen, die ganz großen solltet ihr vom Platz her behandeln wie ein eigenes Haus. Die großen Parks haben einen größeren Wirkungsradius.

Ein kleinerer Park wirkt nur im direkten Umfeld des Grundstücks, in dem ihr es absetzt – also meist bis zur nächsten Straße. Die größten Parks wirken darüber hinaus, wobei deren Wachstumsanregung für die Dichte der Besiedlung mit steigender Entfernung abnimmt. Insbesondere im $$-Bereich sind Sportplätze zu empfehlen – sie sind riesig, haben aber auch eine gute und breit streuende Wirkung.

Wichtig ist, dass ihr deren Radius im Sinne eurer Stadtteile richtig einschätzt. Die Grenzen zwischen den Klassen werden fließend sein. Ihr könnt Parks zudem erweitern, ähnlich wie andere Gebäude. Was ratsam ist, wenn wenig Platz besteht. Sie dienen der Erholung eurer Bürger und lassen sie weniger krank werden, da sie die Luft reinigen. Industriegebiete mögen Parks nicht so gerne, weil sie den Grundstückspreis anheben.

SimCity - Freizeitpark-Set: Entwickler-Walkthrough17 weitere Videos

Schulen richtig einsetzen

Schulen nehmen erheblichen Einfluss auf Grundstückspreise in der Nähe. Wenn auch nicht so direkt wie Parks. Ihr Wert liegt vor allem im Bildungsstand und in der allgemeinen Zufriedenheit eurer Bürger.

Grundschulen und Büchereien sind vor allem für die untere Klasse wichtig. Untere Industrieklasse benötigt nicht unbedingt gebildete Bürger, aber je weiter es in die Mittelklasse geht, desto dringender wird es.

Gymnasien und Hochschulen heben das Allgemeinwissen eurer Stadt an – dadurch werden sie seltener krank und recyceln regelmäßiger ihren Müll. Am wichtigsten sind sie zum Anheben der Bildungsstufe wie auch für den technologischen Stand.

Universitäten steigern das Bildungsniveau ALLER anderen Schultypen. Sie sind für die mittleren und oberen Klassen wichtig. Besuchen genügend Schüler und Studenten eure Einrichtungen, so erhält die Uni Upgrades für eine Spezialisierung. Für eine rohstoffreiche Stadt werdet ihr definitiv eine Ingenieurs-Uni brauchen. Wobei eine medizinische Uni auch nicht schlecht ist, da sie Krankheiten durch industrielle Einflüsse besser bekämpfen kann – sie gibt das Erlernte an eure Kliniken weiter.

Ihr werdet in einer normalen Stadt von jedem Schultyp nur ein Gebäude brauchen, dies aber voll ausbauen müssen, um alle Anwohner erreichen zu können – also Busse und Klassenzimmer anfügen. Das ist wichtig, denn ungebildete Arbeiter finden ebenfalls keinen Arbeitsplatz bzw. die Industrie wird ohne gebildete Arbeiter dicht machen. In einer extrem bildungsreichen Stadt könnt ihr weitere Schulen unterbringen, aber übertreibt es nicht. Baut lieber bestehende bis zum Anschlag aus.

Beachtet bei der Hochschule, dass sie wie eine Zentrale funktioniert. Während ihr Grundschulen nur direkt am Gebäude erweitert werden können, erlauben Hochschulen das Weiter-ab-Platzieren von Nebengebäuden. Somit habt ihr mehr Freiraum in der Gestaltung und könnt ihren Radius erhöhen.

Mit diesen Schulen könnt ihr eure Schichten perfekt mit dem benötigten Bildungsgrad beliefern, was der Industrie Arbeiter einbringt. Gleichzeitig erhöhen sie den Grundstückspreis für die entsprechende Klasse.

Eine Universität wird zudem Besucher aus anderen Städten anlocken. Das bedeutet erhöhten Verkehr. Berechnet das in eurer Stadtplanung. Vergesst nicht, genügend Schulbus-Haltestellen einzuplanen. Etwa 25 bis 30, die ihr gleichmäßig verteilt, sollten genügen. Außerdem schaltet ihr mit der Universität neue Technologien frei. Schaut für eine genaue Aufschlüsselung in das Kapitel „Die ideale Rohstoff-Stadt“

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: