Nachdem die Spatzen gestern noch vom Dach pfiffen, insgesamt 72 Mitarbeiter müssen bei Entwickler Silicon Knights ihre Koffer packen, bestätigte das Unternehmen zumindest die Entlassungen. Doch statt 72 Mitarbeiter sind "nur" 45 betroffen.

Silicon Knights - Zahlreiche Mitarbeiter müssen gehen, Entwickler will wieder zurück zu seinen Wurzeln

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
Plant Silicon Knights Too Human 2?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Offenbar entwickelte Silicon Knights neben X-Men: Destiny auch ein weiteres Spiel, wobei ein nicht näher genannter Publisher anschließend das Weite suchte und das Projekt wohl eingestellt wurde. Das war dann auch der Grund, warum bei Silicon Knights ein Mitarbeiter-Überschuss herrschte.

Daher musste sich Silicon Knights zwar von den Mitarbeitern trennen, da sie nicht mehr gebraucht wurden, allerdings möchte man später so viele Mitarbeiter wie möglich wieder ins Boot holen, sobald der Entwickler an weiteren Projekten arbeitet.

Und das nächste Projekt dürfte auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Im Moment versucht sich Silicon Knights neu auszurichten, um zurück zu den Wurzeln gehen zu können. Dabei verspricht man, an einem der wohl meisterwarteten Spiele für die nächste (Konsolen-)Generation zu arbeiten.

Das könnte neben Too Human auch ein neues Blood Omen sein. Silicon Knights entwickelte aber auch Metal Gear Solid: The Twin Snakes und den Horror-Klassiker Eternal Darkness – Sanity’s Requiem für Nintendos GameCube.

Vermutlich aber wird es eher ein neues Too Human sein, denn erst im Sommer meinte der Entwickler, dass die geplante Trilogie auch weiterhin umgesetzt werden soll.