UPDATE:

Offenbar wurde das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen. Demnach bezog sich Guillermo del Toros Antwort laut IGN auf die Frage nach der Kollaboration mit Hideo Kojima. Da dieser allen Anschein nach nicht mehr bei Konami verweilen wird, sobald er Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain fertiggestellt hat, ist auch sein Engagement bei Silent Hills hinfällig. Ob das Projekt selbst ebenfalls gecancelt wurde, ist weder offiziell bestätigt noch dementiert. Es bleibt also weiterhin unklar, was aus Silent Hills wird. Außer, dass Hideo Kojima nicht mehr an Bord sein wird. Eine treibende kreative Kraft weniger also. Selbst wenn Silent Hills noch kommt, es werden wohl Elemente und Ideen fehlen, die Kojima beigesteuert hätte.

Auch Norman Reedus zeigte sich enttäuscht über die aktuellen Entwicklungen. Offensichtlich ist auch er nicht im Bilde, wie es um Silent Hills wirklich steht. So twitterte er, "Bin darüber am Boden zerstört. Habe mich wirklich darauf gefreut. Hoffentlich kehrt es in irgendeiner Form zurück."

Langsam wird es Zeit, dass Konami etwas Licht ins Dunkel bringt und die Fans von Hideo Kojima, der Metal Gear Solid-Reihe und Silent Hill-Fans darüber aufklärt, was denn nun Sache ist. Konami kündigte bereits an, dass es auch ohne Kojima für die Metal Gear Solid-Reihe weitergehen wird. Gilt das auch für das Projekt Silent Hills?

Ursprüngliche Nachricht:

Die Vorzeichen bei Silent Hills waren bereits mehr als düster. Aber nicht düster im positiven Sinne, wie man es bei einem Horrorspiel erwarten würde. Nun bestätigte Regisseur Guillermo del Toro auf dem San Francisco International Film Festival, was viele bereits befürchteten. Silent Hills ist nicht mehr.

Es war die erste Frage, die aufkam, als bekannt wurde, dass Konami mit seinem wichtigsten Spieldesigner Hideo Kojima bricht: Was ist mit Silent Hills? Ironischerweise drehte sich die gesamten Ereignisse rund um Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain. Erst fiel auf, dass Kojimas Name vom Cover-Design verschwand und das Los Angeles-basierte Studio Kojima Productions in Konami Los Angeles Studio umbenannt wurde, dann teilte ein Insider mit, es sei zum Bruch zwischen Hideo Kojima und Konami gekommen. Kojima werde nach Beendigung der Arbeiten an Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain Konami verlassen.

Auch Kojima selbst teilte zuvor bereits mit, dass es sein letzter Metal Gear Solid-Titel werde, was Fans zunächst nicht so recht glauben wollten, da er das öfters mal angedeutet hatte und noch jedes Mal ein neuer Teil folgte. Dann teilte Synchronsprecherin Donna Burke mit, Kojima sei gefeuert worden, entschuldigte sich später und revidierte ihre Mitteilung.

Offensichtlich ist so einiges im Argen bei Konami und Kojima. Was genau, das will keiner der Beteiligten so wirklich aussprechen. Aber die Zeichen deuten auf eine Trennung dieser jahrzehntelangen und fruchtbaren Partnerschaft. Und damit ist auch Silent Hills gestorben, das vielversprechende Spiel, das die Reihe wiederbeleben sollte. Keine Geringeren als Kojima selbst und Horror-Veteran Guillermo del Toro wollten gemeinsam für gepflegten Horror sorgen. Norman Reedus sollte die Hauptrolle übernehmen und mit der spielbaren P.T.-Demo gab es bereits einen ersten Ausblick auf das, was einen erwartet hätte.

Doch so wie es aussieht, wird es nicht mehr dazu kommen. Auf dem San Francisco International Film Festival vergangenes Wochenende sprach Matt Hackney mit Del Toro persönlich und befragte ihn bei der Gelegenheit auch gleich zum Stand von Silent Hills. Del Toros traurige Antwort: "Es wird nicht mehr passieren. Und das bricht mir mein fettes Herz."

Dazu passt, dass Konami den spielbaren Teaser P.T. am kommenden Mittwoch, den 29. April aus dem PlayStation Store entfernen wird. Überhaupt hieß es auch, dass sich Konami nicht mit dem Plural von Silent Hills anfreunden konnte. Die Verantwortlichen störten sich am Hills. Nun muss man sich sowieso keine Gedanken mehr machen. Anzukündigen gibt es wohl schon länger nichts mehr.

Schade, was denkt ihr?

Silent Hills ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.