Das Debakel rund um Hideo Kojima und Konami ist zwar schon eine Weile her, wird aber durch die erst kürzlich abgehaltenen Game Awards wieder aufgewirbelt. Nachdem der Entwickler seinen Preis auf der Veranstaltung entgegen nehmen konnte, ließ Regisseur Guillermo del Toro alle Wut raus, die sich angestaut hatte.

Silent Hills - Guillermo del Toro schreibt "F**k Konami" auf Twitter

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Guillermo del Toro lässt seinem Unmut nun freien Lauf.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"F**k Konami!", schreibt er auf Twitter. "VIVA Kojima! Das hast du dir verdient Kojima-San! Banzai! Dass Konami Silent Hills nach P.T. einfach eingestampft hat, war eines der idiotischsten Dinge, die ich jemals erlebt habe." Auf der E3 2014 wurde der "Playable Teaser" zu Silent Hills mit Norman Reedus in der Hauptrolle veröffentlicht. Doch aus dem Hauptspiel wurde nichts mehr, da sich Konami und Kojima kurz darauf getrennt haben.

Widrige Arbeitsbedingungen für Kojima

Angeblich wurde der Entwickler, der zu dieser Zeit für Konami an Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain gearbeitet hatte, in den letzten sechs Monaten vom restlichen Team abgespalten. Nach der Veröffentlichung trennten sich beide Parteien. Erst einige Zeit später, zur E3 dieses Jahres, meldete sich Kojima mit seinem neuen Projekt Death Stranding zurück, in dem sowohl Norman Reedus, als auch Mads Mikkelsen und Guillermo del Toro eine Rolle übernehmen sollen.

Bilderstrecke starten
(24 Bilder)

Silent Hills ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.