Alle Enden freischalten

Silent Hill 2 bietet drei verschiedene Enden, bzw. sechs verschiedene, wenn man die Bonusenden mitzählt. Welches Ende ihr erhaltet, hängt allerdings von einer Reihe recht undurchschaubarer Faktoren ab, die wir euch im Folgenden aufdröseln wollen.

Ihr wollt alle Silent Hill 2 Enden freischalten? Dann seid ihr hier genau richtig. Wir verraten euch, wie’s geht. Ihr wollt das Spiel nicht fünf Mal durchspielen, aber trotzdem wissen, was abgeht? Auch dann kann euch geholfen werden. Wir verraten euch so gut wie möglich, was in den einzelnen Enden passiert. Daher gilt für alle: Spoilerwarnung! Wenn ihr euch die Überraschung nicht verderben wollt, lest nicht, was jeweils in dem Abschnitt „Beschreibung“ steht.

Allgemein

Jedes der verschiedenen Enden hängt davon ab, wie ihr euch im Spiel verhaltet. Hierfür sind vor allem zwei Faktoren ausschlaggebend: Seid ihr lebensbejahend oder lebensmüde, sprich: Haltet ihr euren Gesundheitsbalken stets am Anschlag oder lauft ihr längere Zeit mit niedriger Gesundheit herum? Und zweitens: Bekennt ihr euch zu Maria oder Mary? Letzteres ermisst sich über eine Vielzahl von Kleinigkeiten und Schlüsselszenen, z.B. ob ihr euch stets nahe bei Maria aufhaltet oder nicht, ob ihr ihr helft, ob ihr regelmäßig Marys Foto und Brief betrachtet usw.

Verlassen-Ende

Das „gute“ Ende. Wichtig hierfür ist, dass ihr euch nicht lebensmüde zeigt, also euch möglichst immer sofort heilt, wenn ihr verletzt wurdet, und dass ihr euch zu eurer Frau Mary bekennt, also euch möglichst abweisend gegenüber Maria verhaltet.
Ihr müsst…

  • Sofort heilen, wenn ihr verletzt wurdet
  • Regelmäßig Marys Foto und den Brief im Inventar betrachten
  • Maria möglichst missachten (euch fern von ihr halten, sie nicht vor den Monstern verteidigen und sie evtl. sogar hie und da mal schlagen)
  • Angelas Messer am besten nicht betrachten
  • Nicht das Tagebuch auf dem Dach des Krankenhauses lesen
  • Nicht zu Maria zurückkehren, wenn sie sich im Krankenhaus hinlegt
  • Nicht versuchen zu Maria im Labyrinth ein zweites Mal zurückzukehren
  • Nicht die Kopfhörer im Leseraum des Hotels untersuchen
  • Marys Monolog im Flur des Hotels bis zum Ende anhören

Beschreibung des Endes

In einem ausgebrannten Zimmer glaubt James endlich seine Mary gefunden zu haben – doch es handelt sich einmal mehr um Maria. James wendet sich von ihr ab, weil er sie als Illusion von Mary nicht mehr braucht. Er ist bereit, sich seiner Schuld zu stellen. Maria ist darüber erbost und verwandelt sich in den letzten Endgegner. Nachdem James den Maria-Dämonen besiegt hat, sehen wir ihn an Marys Totenbett sitzen, wo er sich für seine Tat entschuldigt und ihr gesteht, dass er sie eben nicht nur von seinen Schmerzen erlösen wollte, sondern auch aus Eigennutz und Hass gehandelt hat, da er sein normales Leben zurück wollte. Mary verzeiht ihm und bittet ihn um einen letzten Gefallen. In einer letzten Szene sehen wir, wie James gemeinsam mit Laura, dem kleinen Mädchen, die Stadt verlässt.

Maria-Ende

In diesem Ende wendet sich James von Mary ab und bekennt sich zu Maria. Wichtig ist also vor allem, dass ihr Maria viel Aufmerksamkeit schenkt, euch häufig nahe bei ihr aufhaltet und sie so gut es geht beschützt. Außerdem ignoriert möglichst alles, was mit Mary zu tun hat.
Ihr müsst…

  • Viel Zeit mit Maria verbringen, euch häufig nahe bei ihr aufhalten
  • Maria so gut es geht vor Monstern beschützen, sie auf keinen Fall selber angreifen
  • Nicht Marys Foto und Brief, sowie Angelas Messer anschauen
  • Zu Maria zurückkehren, wenn sie sich im Krankenhaus hinlegt
  • Zu Marias Zelle im Labyrinth zurückkehren
  • Nicht das Tagebuch auf dem Dach des Krankenhauses lesen
  • Nicht die Kopfhörer im Lesezimmer des Hotels aufsetzen
  • Marys Monolog im Flur des Hotels nicht zu Ende hören

Beschreibung des Endes

Am Schluss findet James seine Mary im Bett liegend. Sie wirft ihm vor, dass er sie umgebracht hat, dass er sich mit Maria eine Illusion von Mary erschaffen hat, so wie er sie gerne haben würde, und verwandelt sich in den letzten Endgegner. Nachdem dieser besiegt wurde, kehrt James gedankenverloren zum Rosewater Park zurück, wo er erneut auf Maria trifft. Er bittet sie, mit ihm aus der Stadt zu fliehen. Die beiden gehen zum Auto, wo Maria mehrmals kräftig hustet. Wird sich James‘ tragisches Schicksal etwa wiederholen? Ist das die Strafe, weil er nicht bereut?

Im-Wasser-Ende

Das „böse“ Ende. In diesem Ende ergibt sich James seinem aussichtslosen Schicksal. Wichtig ist, dass ihr lebensmüde agiert, d.h. längere Zeit mit niedrigem Gesundheitszustand unterwegs seid. Außerdem bekennt ihr euch zu Mary.
Ihr müsst…

  • Über längeren Zeitraum mit niedrigem oder sehr niedrigem Gesundheitszustand unterwegs sein
  • Marys Brief und Foto, sowie Angelas Messer gelegentlich untersuchen
  • Wenig Zeit mit Maria verbringen
  • Das Tagebuch auf dem Dach des Krankenhauses lesen
  • Nicht zu Maria im Krankenhaus und im Labyrinth zurückkehren
  • Die beiden Botschaften an der Wand von Neely’s Bar lesen
  • Die Kopfhörer im Lesezimmer des Hotels untersuchen
  • Marys Monolog im Flur des Hotels bis zu Ende anhören

Beschreibung des Endes

James betritt einen verbrannten Raum, in dem er glaubt, endlich Mary gefunden zu haben. Doch die Gestalt entpuppt sich erneut als Maria, die ihn zu verführen versucht. Als James sich von ihr abwendet, verwandelt sie sich in den letzten Endgegner. Ist dieser besiegt, sehen wir James an Marys Totenbett, wo er sich, genau wie im „Verlassen“-Ende, für seine Tat entschuldigt. Doch Mary stirbt, bevor sie ihm vergeben kann. James ergibt sich ganz seiner Schuld. Er verlässt Silent Hill. Wir hören kurz das Geräusch seines Autos, dann James, wie er sagt: „Jetzt können wir zusammen sein…“, gefolgt von einem Knall – dann Schwärze und eine Szene unter Wasser. James hat sich seiner Schuld ergeben, um im Tode mit Mary wieder vereint zu sein.

Wiedergeburt-Ende

Für dieses Ende müsst ihr Silent Hill 2 bereits ein Mal durchgespielt haben. Ihr erhaltet es automatisch, wenn ihr in einem zweiten Durchgang die folgenden vier Gegenstände eingesammelt habt:

  • Weißer Chrisam: befindet sich im Blue Creek Apartmenthaus in der Küche von Apartment 105
  • Buch „Verlorene Erinnerungen“: befindet sich in einem Zeitungsautomaten bei der Texxon-Tankstelle
  • Kelch aus Obsidian: befindest sich in einem zerbrochenen Schaukasten in der Eingangsebene der Silent Hill Society
  • Buch „Blutrote Zeremonie“: befindet sich im Lesezimmer des alternativen Lakeview-Hotels

Beschreibung des Endes

Nachdem James den Maria-Dämonen besiegt hat, sehen wir ihn mit der toten Mary in einem Ruderboot auf dem See. James gesteht der toten Mary, dass er ohne sie nicht leben kann. Daher sei er nach Silent Hill gekommen, um die Alten Götter anzurufen. Das Boot erreicht eine Insel in der Mitte des Sees, auf der eine Kapelle steht. Hier wird James ein dunkles Ritual vollziehen, um Mary wiederzuerwecken.

Hunde-Ende

Dieses Ende ist lediglich ein Scherz. Hierfür muss man entweder alle drei Standardenden oder das Wiedergeburt-Ende erspielt haben. Nahe des Jack’s Inn findet ihr dann in einer Hundehütte den Hundeschlüssel. Hiermit könnt ihr euch (fast) am Ende des Spiels, nachdem ihr euch das Video im Hotel angesehen habt, den Observation Room öffnen.
Beschreibung des Endes
Im Observation Room findet James einen Hund an einem riesigen Schaltpult, der gottgleich (Dog ist rückwärts God) für alles verantwortlich ist und die ganze Zeit über im Hintergrund die Fäden gezogen hat. Es folgt ein skurriler Abspann mit lustigen Artworks.

UFO-Ende

Noch ein Gag-Ende, das es nur in der Greatest Hits und Xbox-Version gibt. Hierfür müsst ihr das Hauptspiel sowie das Bonuslevel „Born from a Wish“ durchgespielt haben. Dann findet ihr beim nächsten Durchgang gleich zu Beginn in der Toilette einen blauen Edelstein am Boden liegen. Diesen müsst ihr drei Mal im Spiel verwenden:

  • Im Krankenhaus, nachdem ihr gegen die Flesh-Lips-Bossgegner gekämpft habt
  • Am Pier, bevor ihr in das Boot steigt
  • In Raum 312 des Hotels, bevor ihr das Video anseht

Beschreibung des Endes

Eine UFO-Flotte erscheint am Fenster und die Szenerie verändert sich in einen in Standbildern erzählten Stummfilm, mitsamt Zwischentiteln. James hat nun eine Begegnung der dritten Art mit seinem Vorgänger Harry aus Silent Hill 1 und wird daraufhin von den Aliens überwältigt und entführt.