"Adventure im Kinoformat: Nicht die Rätsel stehen im Vordergrund, sondern die cineastische Präsentation der Geschichte." - Benedikt Plass-Fleßenkämper

Silence ist ein kleiner Problemfall – zum Glück aber nur ein klitzekleiner. Auf der einen Seite stört die recht kurze Spielzeit: Profis werden nur etwa fünf Stunden für einen Spieldurchgang benötigen, Einsteiger zwei bis drei Stunden mehr. Das liegt unter anderem am simplen Rätseldesign und an der um ein Inventar bereinigten Steuerung. Wirklich lange wird euch hier keine Kopfnuss fordern. Doch dafür tauche ich hier in eine unglaublich stimmungsvolle Märchenwelt ein, lausche dem tollen Soundtrack und erlebe eine zauberhafte Geschichte nebst zwei verschiedener Enden und überraschendem Finale, das zum Nachdenken anregt.

Silence - Launch-TrailerEin weiteres Video

Ich möchte wirklich keine Minute missen, die ich mit Silence verbracht habe. Obwohl die Diskussion darüber, ob Computerspiele Kunst sind, eigentlich längst überflüssig ist: Silence beweist, wie kunstvoll und erwachsen das Medium sein kann. Lasst euch dieses wunderbare Adventure auf keinen Fall entgehen.

Silence ist für PC und seit dem 05. Dezember 2016 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Emotionale Story
  • Sehr einsteigerfreundlich
  • Einfache Steuerung auf Konsole
  • Gelungene Synchronisation
  • Fantastischer Soundtrack
  • Superbe Grafik

Contra

  • Kaum Wiederspielwert
  • Zu viele Ladezeiten (PS4)
  • Für Profis zu leicht
  • Sehr kurz

Grafik

Daedalic zeigt, was sie in den letzten Jahren gelernt haben. Die bezaubernde Präsentation sucht im Adventure-Genre ihresgleichen, die 3D-Charaktere bewegen sich butterweich durch die Szenen. So muss eine märchenhafte Spielwelt aussehen!

Sound

Der Score passt perfekt zum Spiel. Zu keinem Zeitpunkt nervt eines der vielen Musikstücke – die Klänge tragen die visuellen Geschehnisse wunderbar von Anfang bis Ende. Hinzu kommen die hervorragenden deutschen Sprecher, die den Charakteren Leben einhauchen.

Gameplay

Der wohl größte Schwachpunkt von Silence sind die zu einfachen Rätsel. Ein Inventar gibt es erst gar nicht, Gegenstände werden immer sofort mit dem passenden Gegenstück in Verbindung gebracht. Dadurch wird der Titel für Profis zu einfach und die Spielzeit zu kurz.