Vor kurzem gab der Publisher Deep Silver bekannt, die Veröffentlichung von Shenmue 3 zu übernehmen. Wir konnten uns mit dem Schöpfer der Shenmue-Reihe Yu Suzuki zusammensetzen und ein wenig über Shenmue 3 und die Entwicklung der Videospielindustrie unterhalten. Viel Spaß!

Shenmue 3 - The 1st - TeaserEin weiteres Video

Guten Tag Herr Suzuki, vielen Dank für das Interview. Viele von uns waren erstaunt darüber, dass Deep Silver Shenmue 3 als Publisher veröffentlichen wird. Gab es Gespräche mit anderen Publishern und wie kam es zu dem Deal?

Wir haben mit vielen Publishern gesprochen und sind uns sicher, dass wir Deep Silver am besten vertrauen können. Durch diese Partnerschaft können wir Shenmue 3 noch größer und besser machen, das Entwicklerteam festigen. Das Spiel wird nun etwa dreimal so groß werden wie wir es bislang geplant hatten.

Shenmue 3 wurde vor kurzem auf das dritte bis vierte Quartal 2018 verschoben. Hängt das mit dieser Entscheidung, die Welt deutlich zu vergrößern, zusammen?

Genau. Die Spiel-Engine, die Grafik und die Story werden nicht groß verändert werden, lediglich das Volumen des Spiels wird vergrößert.

Können Spieler erwarten dass mit Shenmue 3 die Geschichte der Dreamcast-Ableger endlich abgeschlossen wird und uns nicht ein erneuter Cliffhanger erwartet?

Ich will nicht dass Shenmue 3 der letzte Ableger wird. Ich will danach weitermachen!

Aber diesmal wird uns wenigstens kein Cliffhanger erwarten, oder?

(lacht) So etwas fragt man nicht!

Meine persönliche Lieblingstätigkeit des ersten Spiels war es, eine Straßenkatze aufzunehmen und sie aufzupeppeln. Wird es in Shenmue 3 wieder eine Art Haustier geben?

Es wird auf jeden Fall einige Tiere geben. Hühner, Enten, Schildkröten, Hunde, Katzen und viele mehr. Ob es auch die Möglichkeit geben wird, ein Haustier zu halten, wissen wir aktuell noch nicht.

Vermissen Sie die “gute alte Zeit” bei SEGA?

Natürlich gibt es ein paar schöne Erinnerungen an meine Zeit bei SEGA. Ich hatte schließlich eine sehr wichtige Position inne! (lacht)

Was sind die größten Unterschiede zwischen Ihrem aktuellen Arbeitsplatz und Ihrer Zeit bei SEGA?

Während meiner Zeit bei SEGA war ich der Kopf hinter AM2, der Kopf von mehr als 200 Leuten die Vollzeit gearbeitet haben. Bei diesem Projekt müssen wir uns viel auf Freelancer und andere Entwickler verlassen, die eigentlich bei anderen Studios tätig sind. Es ist deutlich schwerer, all diese Leute allein zu managen und sicherzustellen, dass jeder seine Arbeit verrichtet. Vorher hat die Struktur des Unternehmens diesen Job übernommen. Jetzt muss ich ständig neue Leute interviewen, die für uns arbeiten wollen (lacht).

Shenmue 1 war das teuerste zu entwickelnde Videospiel der damaligen Zeit, besonders, wenn man die Marketing-Kosten des Spiels mit einberechnet. Wenn man sich die Videospielindustrie heutzutage anschaut, haben sich diese Summen verdrei- oder sogar vervierfacht. Wie sehen Sie diese Entwicklung innerhalb der Industrie? Ist es schwerer geworden, als unabhängiger Entwickler zu bestehen?

Shenmue war im Grunde das allererste richtige Open-World-Spiel. Heutzutage gibt es viele große Spiele-Franchises mit einer offenen Welt oder zumindest so vielen Leveln, dass es vergleichbar damit ist. Insofern ist das einfach ein Trend in Sachen Design-Philosophie, der mit Shenmue gestartet wurde.

Im Fall von Shenmue 3 haben wir ehrlich gesagt kein großes Budget und müssen uns dennoch gegen andere Ideen mit mehr Budget durchsetzen. Das machen wir mit kreativen Ideen. Besonders mit Hilfe der alten Fans, die uns über Kickstarter und andere Plattformen ermöglicht haben, diesen Titel zu finanzieren. Wir hoffen natürlich, dass auch neue Fans dazustoßen und Spaß mit Shenmue 3 haben werde.

Wir bedanken uns für Ihre Zeit!