Was treibt die Macher von Benchmark-Programmen dazu, einen Shooter zu programmieren? Hat man bei der Entwicklung von passenden Messinstrumenten möglicherweise die perfekte Engine gefunden? Oder ist man auf ein neues Element gestoßen, das den anderen Games fehlt? Wahrscheinlich trifft beides zu und so beschreitet Futuremark mit Shattered Horizon in jeder Hinsicht neue Wege.

Shattered Horizon - Premium Edition Trailer5 weitere Videos

Deepwater Horizon auf dem Mond

Wer träumt nicht ab und zu davon, in einer Zeitmaschine rund 40 Jahre in die Zukunft zu reisen? Bis dahin wird manch unangenehme Krankheit besiegt worden sein, Duke Nukem Forever wird nicht mehr lange auf sich warten lassen und das Abenteuer Weltraumspaziergang bleibt nicht mehr finanzkräftigen Menschen wie Richard Garriott vorbehalten. Doch ganz so rosig sieht unsere Zukunft möglicherweise gar nicht aus, und in Shattered Horizon verlaufen auch die Ausflüge ins All nicht ganz so friedlich wie erwartet.

Shattered Horizon - Shooter-Geheimtipp der etwas anderen Art

alle Bilderstrecken
Shattered Horizon ist die derzeit günstigste Möglichkeit, die ISS zu besuchen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 23/281/28

Kein Wunder, denn dort haben sich Unternehmen generalstabsmäßig über die Rohstoffe des Mondes hergemacht und dabei versehentlich ein riesiges Stück aus der Kruste des Erdtrabanten gebrochen. Jetzt treiben nicht nur Milliarden Tonnen Dreck im Erdorbit, sondern der Mond droht obendrein auch noch ganz auseinander zu brechen. Schlimm für die Erde, noch schlimmer für die Jungs, die bisher irgendwo da oben ihrem Tagewerk nachgegangen und jetzt im All gestrandet sind.

Von der Erde ist nicht mehr allzu viel Hilfe zu erwarten und so hat im Orbit um den Heimatplaneten der Kampf ums Überleben begonnen. Auf der einen Seite formieren sich die Bergleute, die jene Katastrophe mit zu verantworten haben – auf der anderen Seite versucht eine Gruppe Wissenschaftler, die Kerle zur Räson zu bringen. Wie dabei die Waffen ins All gelangt sind, ist nicht bekannt. Doch warum soll man sie nicht auch sprechen lassen, wenn man sie schon einmal in den Händen hält?

Packshot zu Shattered HorizonShattered HorizonErschienen für PC kaufen: ab 8,19€

Moonraker lässt grüßen

Klar – mit der Story wird Futuremark wohl kaum einen Oscar gewinnen. Doch das ist bei einem Mehrspieler-Shooter auch unerheblich. Viel wichtiger ist wohl die Frage, warum ein Fan solcher Spiele auf Shattered Horizon umsteigen sollte. Die Auswahl an Waffen ist es wahrscheinlich nicht. Denn obwohl es mit dem Update „Firepower“ ein paar neue Wummen ins Spiel geschafft haben, empfinden es viele Veteranen als störend, dass man im Spiel nur eine einzige der sechs Waffen benutzen kann. Naja – wo im Raumanzug sollen die anderen auch stecken? Immerhin darf man mit der Waffe in den Nahkampf gehen und zudem auf unterschiedliche Granaten zugreifen.

Shattered Horizon - Shooter-Geheimtipp der etwas anderen Art

alle Bilderstrecken
Gute Ortskenntnis und fester Boden unter den Füßen können überlebenswichtig sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 23/281/28

Doch um die Waffen geht es im Spiel gar nicht vorrangig. Es geht viel mehr darum, sich in der Dreidimensionalität nicht zu verirren, während man in drei unterschiedlichen Spielmodi zu punkten versucht, die in der deutschen Version etwas unpassend als Gefecht, Anschlag und Gerangel betitelt werden. In letzterem hat das eigene Team lediglich mehr auszuteilen als einzustecken. Im Gefecht geht es dann darum, alle verfügbaren Kontrollpunkte einzunehmen und zu verteidigen, während beim Anschlag die entsprechenden Punkte der Reihe nach einzeln jeweils zu verteidigen und zu erobern sind – nichts Neues also.

Doch was ist dann so neu und außergewöhnlich an Shattered Horizon? Es ist die Idee, den Kampfanzug gegen einen flugfähigen Raumanzug zu tauschen und den gewohnten Häuserkampf ins All zu verlegen, wo die Schwerelosigkeit auf beiden Seiten mitspielt. Bei klassischen Multiplayer-Shootern weiß man nach einigen Stunden Spiel, in welcher Sekunde der Gegner an einer bestimmten Stelle auftauchen wird. Bei Shattered Horizon weiß man das nie. Er könnte überall lauern. Während man suchend über eine ausladende Solarantenne der ISS spaziert, kann es durchaus sein, dass der Übelwicht an der anderen Seite kopfüber Gleiches tut.

Shattered Horizon - Shooter-Geheimtipp der etwas anderen Art

alle Bilderstrecken
Alles dreht sich – doch Reisekaugummis wirken Wunder.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 23/281/28

Fluch und Segen zugleich ist die Möglichkeit, im Spiel via Headset mit dem Team zu sprechen. Denn wie zum Teufel sagt man seinem Kameraden, dass über ihm ein Gegner lauert, wenn für ihn möglicherweise oben unten ist? An dieser Stelle bietet das Spiel unbegrenzte Möglichkeiten für Clans, durch gute Kommunikation, Koordination und Teamplay zu punkten.

Die bislang aufregendste und kostengünstigste Möglichkeit, einen Weltraumspaziergang zu absolvieren – Schwindelfreiheit und DirectX 10 vorausgesetzt.Fazit lesen

La Le Lu, nur der Mann vom Mond haut zu

Ebenso wichtig ist die genaue Ortskenntnis. Die zu erwerben ist angesichts der acht riesigen Schauplätze eine echte Aufgabe. Anfänger erhoffen sich meist in ausreichender Höhe eine gute Übersicht über das Schlachtfeld und geben dabei eine grandiose Zielscheibe ab. Erfahrene Spieler bewegen sich hingegen ganz nah an größeren Objekten, auf denen sie sich verankern. Das schützt nicht nur vor Angriffen aus unerwarteter Richtung, es begrenzt auch den extremen Rückschlag beim Feuern, der das Zielen im freien Flug nicht gerade einfach macht.

Shattered Horizon - Shooter-Geheimtipp der etwas anderen Art

alle Bilderstrecken
So nah die Erde auch scheint – von dort ist vorerst keine Hilfe zu erwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 23/281/28

Und wer sich ständig nach allen Seiten hin absichert, bekommt früher oder später ein Problem mit seinem Gleichgewichtssinn. Motion Sickness oder auch Simulator Sickness ist ein Phänomen, das mit modernen Grafik-Engines Einzug gehalten hat und etwa ein Viertel der Menschen quält, wenn die optischen Informationen, die im Gehirn eingehen, nicht mit denen übereinstimmen, die der Gleichgewichtssinn übermittelt.

Wer schon bei Half-Life 2 und Co. über ein Schwindelgefühl klagte, sollte beim Zocken von Shattered Horizon unbedingt einen Eimer neben den Schreibtisch stellen oder zumindest regelmäßig längere Spielpausen einlegen. Bei unseren ausgiebigen Testflügen erwies sich eine Familienpackung Reisekaugummis als ausgesprochen wirksam.

Mit Dampfkraft schnell ins All

Was den Spielfluss anbelangt, so haben die Jungs von Futuremark ganze Arbeit geleistet. Die Engine glänzt nicht nur optisch, sondern auch in Sachen Geschwindigkeit. Via Steam findet sich schnell ein geeigneter Spielserver, auf dem die Weltraumhatz ohne nennenswerte Lags vonstatten geht. Die Software registriert außerdem die bisherigen Spielerfolge und verpasst den Spielern dann entsprechende Ränge.

Shattered Horizon - Shooter-Geheimtipp der etwas anderen Art

alle Bilderstrecken
Wer möchte, darf auch mit einem Bergbau-Werkzeug in den Nahkampf gehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 23/281/28

Erschienen ist Shattered Horizon eigentlich schon im Herbst vergangenen Jahres und wird derzeit schon sehr erfolgreich über Steam vertrieben. Ab dem 12. August soll der Titel dann in Deutschland, Österreich und der Schweiz als komplett lokalisierte Premium Edition in den Regalen stehen – für unter zwanzig Euro auf jeden Fall eine gute Investition in ein Studio, das gerade ein innovatives und qualitativ überzeugendes Erstlingswerk abgeliefert hat. Man darf also gespannt sein, was die Benchmark-Experten in Zukunft noch so alles aus der Schublade ziehen werden.