Sekiro: Shadows Die Twice heißt das neue Projekt von From Software, die sich ihre Sporen mit der Souls-Reihe und Bloodborne mehr als verdient haben. Getreu ihrem Kredo wird es in Sekiro ebenfalls äußerst spannend, schwierig und episch zugehen. In unserer Vorschau verrate ich euch, was euch im Fantasy-Japan von Sekiro erwartet.

Wenn ihr euch in Dark á la Indiana Souls durch die Luft schwingen könntet, sehe das so aus:

Sekiro: Shadows Die Twice - Trailer von der E3 2018

Die Fakten

Sekiro wird von From Software mit der Unterstützung von Publisher Activision entwickelt. Eine Kombination, die vermutlich nur von wenigen im Vorfeld vermutet wurde. Game Director wird kein anderer als Hidetaka Miyazaki sein. Der Branchenveteran hat bereits an Dark Souls 1 und 3 sowie Bloodborne gearbeitet und dürfte seine Expertise auch für Sekiro zum Einsatz bringen.

Aktuell ist der Release von Sekiro für das Frühjahr 2019 angedacht. Dann soll das Action-Adventure mit Rollenspielanleihen für PC, Xbox One und PS4 erscheinen. Eine Nintendo-Switch-Variante wird es wohl vor allem wegen der imposanten Grafik nicht geben. Diese dürft ihr bereits im ersten Trailer zu Sekiro bestaunen.

Ein weiteres Video

Story & Setting

Das neue Projekt von From Software begibt sich nach Japan. Allerdings handelt es sich hier nicht um das historische Land der aufgehenden Sonne. Viel mehr haben die Entwickler eine eigene Fantasy-Version davon geschaffen, die sich an die Kultur der Samurai und Ninjas anlehnt. Das Ganze wird dann mit bösartigen Monstern kombiniert. Und da sind wir auch schon bei der Story.

Denn in Sekiro spielt ihr einen Shinobi, der sich in den Dienst eines jungen Lords gestellt hat. Als dieser vom verfeindeten Ashina-Clan entführt wird und der Protagonist bei der Verteidigung seinen linken Arm verliert, schwört ihr Rache und wollt den jungen Herrn natürlich zurückholen.

Damit ihr wieder in den Kämpfen fit seid, bekommt ihr eine Shinobi-Prothese, die schon in den ersten Teasern zu sehen war. Diese lässt sich mit einem Haken samt Seil, einer Axt zum Durchbrechen von Schilden, Shuriken oder Feuerwerk (Blenden von Feinden) ausrüsten. Und damit wären wir auch schon beim Gameplay.

Bei Sekiro: Shadows Die Twice kämpft ihr wohl ausschließlich mit einem Katana.

Gameplay: Sterben ist nicht gleich sterben

Dank der Hakenprothese könnt ihr viele Gebiete auch in der Höhe erkunden. So findet ihr nicht nur neue Areale (die in der Reihenfolge gespielt werden, wie ihr es möchtet), sondern auch zahlreiche fiese Monster, Bosse und Mini-Bosse, die euch sicherlich einige Zeit beschäftigen werden. Geheimräume und versteckte Bereiche sind dabei ebenso an der Tagesordnung wie einst schon bei Dark Souls und Bloodborne. Jedoch gibt es auch große Unterschiede in Sekiro.

In der rechten Hand hält der Kämpfer beispielsweise immer ein Katana. Andere Waffen soll es nicht geben. Zudem gibt es keine Klassen zu Beginn des Spiels. Ihr sollt vielmehr euren eigenen Spielstil finden und euren Shinobi daran anpassen. Dabei helfen euch die vielen unterschiedlichen Wege, über die ihr das Spiel lösen könnt. Seid ihr lieber lautlos unterwegs und erledigt Gegner aus dem Verborgenen heraus oder stürmt ihr direkt ins Getümmel? Jeder soll mit seiner Weise in Sekiro Erfolge feiern.

Sekiro hat dennoch ein paar Geheimnisse, bei denen sich die Entwickler vage halten. So soll sich das Skill- und Lootsystem von anderen Spielen abheben. Was dies heißt, wollten sie noch nicht verraten. Genauso, ob man bei einem Ableben Gegenstände oder Erfahrung verliert.
Erfahrt mehr über die kleine Schmiede, welche die Herzen unzähliger Gamer an sich riss:

Immerhin spielten sie schon darauf an, dass es eine Möglichkeit geben wird, direkt im Kampf neu einzusteigen. Im Trailer selbst flüstert euch eine dunkle Stimme zu, sterben sei kein Leichtes in dieser Welt. Heißt das, ihr könnt dem Tod selbst ein Schnäppchen schlagen, falls ihr direkt wieder in den Kampf einsteigen wollt? Dies wäre aber wahrscheinlich mit Konsequenzen verbunden. Klingt gleichermaßen interessant wie mysteriös. Letzter Fakt: Sekiro wird wohl ein reines Singleplayer-Spiel. Laut den Machern gibt es weder einen Multiplayer noch sonstige Online-Komponenten. Was sagt ihr zu Sekiro: Shadows Die Twice?